Fin­den Sie Unter­stüt­zung rund rums Stillen!

Im Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons fin­den Sie alle baby­freund­li­che Kli­ni­ken Deutsch­lands – wel­che eine still- und bin­dungs­freund­li­che Betreu­ung bie­ten –, zahl­rei­che Still­grup­pen, frei­be­ruf­li­che und ehren­amt­li­che Still­be­ra­te­rin­nen, Anbie­te­rin­nen von Still­vor­be­rei­tungs­kur­sen und eini­ge Still­am­bu­lan­zen, die Sie alle dabei unter­stüt­zen kön­nen, Ihre Still­zie­le zu errei­chen und Ihre Fra­gen zu beant­wor­ten – als Ergän­zung zu Ihrer betreu­en­den Heb­am­me.

Vor­tei­le der Suche im Ver­zeich­nis des Still-Lexikons

  • schnel­le, orga­ni­sa­ti­ons­über­grei­fen­de Über­sicht von Ange­bo­ten in der Stillförderung
  • qua­li­täts­ge­si­cher­te Ange­bo­te – nur von renom­mier­ten, in der Still­för­de­rung täti­gen Orga­ni­sa­tio­nen und Aus­bil­dungs­in­sti­tu­ten zer­ti­fi­zier­te Bera­te­rin­nen und Kli­ni­ken wer­den gelistet
  • Ori­en­tie­rungs­hil­fe bezüg­lich der Qua­li­fi­ka­ti­on: In jedem Ein­trag wird über den Hin­ter­grund der Qua­li­fi­ka­ti­on informiert
  • Infor­ma­ti­ve und regel­mä­ßig gepfleg­te Ein­trä­ge: So fin­den Sie schnel­ler ein Ange­bot, das zu Ihrem Anlie­gen passt und auch zur Ver­fü­gung steht.

So kön­nen Sie suchen

  1. Über die Kar­te auf der Start­sei­te erhal­ten Sie einen schnel­len Über­blick über die Ange­bo­te in Ihrer Nähe.
  2. Über das Such­for­mu­lar (auf jeder Sei­te zu fin­den) kön­nen Sie auch mit Stich­wor­ten, mit Post­leit­zahl und Kate­go­rien suchen. Hier fin­den Sie auch über­re­gio­na­le Ange­bo­te und Bera­te­rin­nen, die auch online zur Ver­fü­gung ste­hen (nur regio­nal oder überregional).

Was Still­be­ra­tung und die wei­te­ren Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te leis­ten können

Indi­vi­du­el­le Stillberatung

Heb­am­men gewähr­leis­ten im Zuge der Nach­sor­ge den wich­tigs­ten Bei­trag zur Still­un­ter­stüt­zung (s. Inter­view). Aus­ge­bil­de­te, ehren­amt­li­che Mut­ter-zu-Mut­ter-Still­be­ra­te­rin­nen der La Leche Liga und der AFS kön­nen dar­über hin­aus bei vie­len Unsi­cher­hei­ten und Fra­gen rund ums Stil­len nie­der­schwel­lig und kos­ten­los per Tele­fon oder E‑Mail wei­ter­hel­fen – eine klei­ne, frei­wil­li­ge Spen­de ist immer willkommen.

Bei kom­ple­xe­ren Still­pro­ble­men, die den Rah­men oder den Kom­pe­tenz­be­reich der übli­chen Heb­am­men­nach­sor­ge und der ehren­amt­li­chen Mut­ter-zu-Mut­ter-Still­be­ra­tung spren­gen, ste­hen haupt­be­ruf­li­che Still­be­ra­te­rin­nen zur Ver­fü­gung, die ein Hono­rar erhe­ben, wel­ches bis­lang lei­der nur in Aus­nah­me­fäl­len von den Kran­ken­kas­sen erstat­tet wird.

Der Titel Still- und Lak­ta­ti­ons­be­ra­te­rin IBCLC steht dabei für eine inter­na­tio­nal aner­kann­te Qua­li­fi­ka­ti­on medi­zi­ni­scher Fach­per­so­nen und stellt welt­weit die höchs­te Kom­pe­tenz­stu­fe der pro­fes­sio­nel­len Still­be­ra­tung dar (s. Inter­view). Still- und Lak­ta­ti­ons­be­ra­te­rin­nen IBCLC betreu­en Müt­ter sowohl bei all­täg­li­chen Fra­gen rund ums Stil­len als auch bei kom­ple­xen Her­aus­for­de­run­gen und medi­zi­ni­schen Pro­blem­stel­lun­gen. Sie bie­ten Haus­be­su­che und bera­ten manch­mal in Still­pra­xen, Still­am­bu­lan­zen / Still­sprech­stun­den. Eine ver­gleich­ba­re, in Deutsch­land ent­stan­de­ne Aus­bil­dung haben Still­be­ra­te­rin­nen des Fort­bil­dungs­zen­trums (FBZ) Bens­berg und Still­spe­zia­lis­tin­nen®  des Aus­bil­dungs­zen­trums Lak­ta­ti­on und Stil­len. Bei der letz­te­ren Qua­li­fi­ka­ti­on ist ein medi­zi­ni­scher Grund­be­ruf kei­ne Voraussetzung.

Still­be­ra­te­rin­nen EISL und Still­be­glei­te­rin­nen DAIS (s. Inter­view) haben eine Basis-Aus­bil­dung in der Still­be­ra­tung; vom Umfang her etwa ver­gleich­bar mit der Aus­bil­dung ehren­amt­lich täti­ger Still­be­ra­te­rin­nen, nur mit einem ande­ren Schwer­punkt. Die­se Qua­li­fi­ka­tio­nen kön­nen jedoch im beruf­li­chen Kon­text ver­wen­det wer­den und auch von Fach­per­so­nen außer­halb des kli­ni­schen Bereichs erwor­ben wer­den. Sie qua­li­fi­zie­ren für die still­freund­li­che Beglei­tung von Müt­tern und die Beant­wor­tung all­täg­li­cher Fra­gen rund ums Stil­len. Vie­le Still­be­ra­te­rin­nen die­ser Basis-Aus­bil­dun­gen bie­ten auch Haus­be­su­che an, man­che bie­ten Still­am­bu­lan­zen / Still­sprech­stun­den oder umfang­rei­che indi­vi­du­el­le Beglei­tun­gen an. Für eine Bera­tung bei kom­ple­xe­ren Her­aus­for­de­run­gen und medi­zi­ni­schen Fra­ge­stel­lun­gen sind sie jedoch nicht qualifiziert. 

Neben der Aus­bil­dung der Still­be­ra­te­rin­nen kommt es auch auf wei­te­re Qua­li­tä­ten an, wie ihre gesam­mel­te Erfah­rung in die­sem Ehren­amt / Berufs­feld, wie weit sie ihre Erfah­run­gen reflek­tie­ren, neu­es Wis­sen ein­bau­en und sich wei­ter­ent­wi­ckeln, ihre Empa­thiefä­hig­keit und wert­schät­zen­de Hal­tung gegen­über den Müt­tern, und ob die Che­mie zwi­schen Mut­ter und Bera­te­rin stimmt. Alle Still­be­ra­te­rin­nen geben den Müt­tern fun­dier­te Infor­ma­tio­nen wei­ter, wobei sich ihre per­sön­li­chen Über­zeu­gun­gen unter­schei­den kön­nen. Sie bie­ten eine Ori­en­tie­rung und emo­tio­nel­le Unter­stüt­zung. Die Ent­schei­dung, was von den Vor­schlä­gen der Still­be­ra­te­rin umge­setzt wird, bleibt bei der Mut­ter. Eine Garan­tie, dass die Mut­ter ihre Still­zie­le errei­chen wird, kann auch die bes­te oder teu­ers­te Still­be­ra­tung nicht bie­ten. Ähn­lich wie in der Medi­zin sind die Mög­lich­kei­ten des Mach­ba­ren nicht grenzenlos.

Im Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons fin­den Sie zahl­rei­che Still­be­ra­te­rin­nen aller renom­mier­ten, in der Still­för­de­rung täti­gen Orga­ni­sa­tio­nen und Aus­bil­dungs­in­sti­tu­te.

Still­grup­pen

In Still­grup­pen tau­schen sich stil­len­de Müt­ter unter der Lei­tung einer Still­be­ra­te­rin aus. Sie erzäh­len, wie es ihnen geht und was sie gera­de beschäf­tigt. Ein­fa­che­re Fra­gen und Still­pro­ble­me kön­nen direkt beant­wor­tet wer­den. Die Müt­ter ler­nen anhand der Erfah­run­gen und Fra­gen der ande­ren Müt­ter dazu, tau­schen Tipps aus und wer­den emo­tio­nal gestärkt. Sie erfah­ren, dass sie mit ihren Unsi­cher­hei­ten, Fra­gen und Pro­ble­men nicht allein sind, son­dern dass es den ande­ren Müt­tern oft genau­so geht wie ihnen. Vie­le Still­tref­fen haben Schwer­punkt­the­men, die haupt­säch­lich dis­ku­tiert wer­den, oder fan­gen mit Vor­trä­gen an. Für vie­le jun­ge Müt­ter bie­ten Still­grup­pen auch ein sozia­les Netz. Oft tau­schen sie ihre Kon­takt­da­ten aus und ver­ab­re­den sich auch außer­halb der Gruppe.

Still­grup­pen bie­ten eine nie­der­schwel­li­ge Mög­lich­keit für die Beglei­tung stil­len­der Müt­ter und wer­den von allen Aus­bil­dungs­rich­tun­gen ange­bo­ten. Man­che sind kos­ten­los, bei ande­ren wird eine klei­ne Spen­de oder eine gerin­ge Gebühr erwar­tet. Neben Still­grup­pen­tref­fen vor Ort wer­den zuneh­mend auch regio­na­le oder über­re­gio­na­le Online-Tref­fen angeboten.

Im Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons wer­den zahl­rei­che Still­grup­pen gelis­tet. Man­che Still­grup­pen fin­den über­re­gio­nal statt (sie­he die Rubrik für über­re­gio­na­le Ange­bo­te).

Still­vor­be­rei­tungs­kur­se und indi­vi­du­el­le Stillvorbereitung

Stil­len ist zu einem gewis­sen Teil ein erlern­tes Ver­hal­ten. Außer­dem ent­schei­den die Rah­men­be­din­gun­gen wäh­rend der Geburt und im Wochen­bett maß­geb­lich dar­über, wie gut das Stil­len eta­bliert wer­den kann (s. auch: War­um das Stil­len häu­fig nicht klappt). Gleich­zei­tig ist es nicht gesi­chert, dass sich das Kli­nik­per­so­nal mit dem Stil­len wirk­lich aus­kennt und sinn­voll unter­stüt­zen kann. Vie­le Müt­ter, bei denen das Stil­len nicht eta­bliert wer­den konn­te, ärgern sich im Nach­hin­ein, dass sie sich nicht bereits vor der Geburt infor­miert haben.

Es ist sinn­voll,  sich aus guten Still­bü­chern oder z.B. aus dem Still-Lexi­kon bereits wäh­rend der Schwan­ger­schaft zum Stil­len zu infor­mie­ren (s. die Arti­kel­rei­he Der Still­be­ginn und ins­be­son­de­re den Bei­trag Still­vor­be­rei­tung in der Schwan­ger­schaft). Ein Still­vor­be­rei­tungs­kurs hilft zusätz­lich, sich alle wesent­li­chen Punk­te anzu­hö­ren und sich mit der Kurs­lei­tung und ande­ren Schwan­ge­ren aus­zu­tau­schen (sie­he auch Still­vor­be­rei­tungs­kur­se: Was Sie erwar­ten dür­fen).

Eine indi­vi­du­el­le Still­vor­be­rei­tung kann bei Vor­er­kran­kun­gen, Brust­ano­ma­lien und ‑ver­let­zun­gen, nega­ti­ver Stil­ler­fah­rung nach frü­he­ren Gebur­ten und indi­vi­du­el­len Sor­gen zusätz­lich sinn­voll sein.

Im Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons fin­den Sie zahl­rei­che Anbie­te­rin­nen von Still­vor­be­rei­tungs­kur­sen und indi­vi­du­el­len Still­vor­be­rei­tun­gen. Man­che Still­vor­be­rei­tungs­kur­se fin­den über­re­gio­nal statt (sie­he die Rubrik für über­re­gio­na­le Ange­bo­te).

WHO/U­NICEF-Intia­ti­ve „Baby­freund­lich“ zer­ti­fi­zier­te Kliniken

Die Rah­men­be­din­gun­gen wäh­rend der Geburt und im Wochen­bett ent­schei­den maß­geb­lich dar­über, wie erfolg­reich das Stil­len eta­bliert wird. Anders als von Müt­tern all­ge­mein erwar­tet, fehlt in vie­len Kli­ni­ken die Fach­kom­pe­tenz, das Stil­len effek­tiv zu unter­stüt­zen. Die gän­gi­gen Kran­ken­haus­rou­ti­nen behin­dern oft die erfolg­rei­che Eta­blie­rung des Stil­lens (s. War­um das Stil­len häu­fig nicht klappt).

Die Qua­li­tät der Still­un­ter­stüt­zung unter­schei­det sich in den Kli­ni­ken sehr stark. Nur Kli­ni­ken mit dem Zer­ti­fi­kat „Baby­freund­lich“ haben garan­tiert still­freund­li­che Rou­ti­nen und ein Fach­per­so­nal, wo jedes Mit­glied min­des­tens eine Basis­aus­bil­dung zum Stil­len hat. „Baby­freund­lich“  zer­ti­fi­zier­te Kli­ni­ken haben eine Still­be­auf­trag­te, wel­che die Still­för­de­rung koor­di­niert, die Mit­ar­bei­te­rin­nen schult und die Still­sta­tis­ti­ken erhebt (s. Inter­view).

Vie­le „Baby­freund­lich“  zer­ti­fi­zier­te Kli­ni­ken haben eine Eltern­schu­le mit Still­vor­be­rei­tungs­kur­sen, eine Still­am­bu­lanz und/oder Stillgruppen.

Im Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons fin­den Sie alle Kli­ni­ken mit dem Zer­ti­fi­kat „Baby­freund­lich“.