Anlei­tung für regis­trier­te Stillberaterinnen

Inhalts­über­sicht:


Zugangs­da­ten verloren?

Sie haben bereits einen Ein­trag im Ver­zeich­nis und fin­den Ihre Zugangs­da­ten nicht?

Wenn Sie die E‑Mail-Adres­se ken­nen, mit der Sie im Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons regis­triert sind, dann brau­chen Sie nur ein neu­es Pass­wort. Die meis­ten Stil­be­ra­te­rin­nen haben sich mit der E‑Mail-Adres­se regis­triert, die sie in ihrem Ein­trag ange­ben, das heißt, da könn­ten Sie bei Bedarf nach­schau­en. Ein neu­es Pass­wort kön­nen Sie anfor­dern. Gehen Sie dafür zur Sei­te zum Einloggen:

https://verzeichnis.still-lexikon.de/wp-login.php

Kli­cken Sie auf „Pass­wort vergessen“.

Geben Sie dort dann Ihre E‑Mail-Adres­se (oder Ihren Benut­zer­na­men) ein und Sie bekom­men dann eine E‑Mail  mit Anwei­sun­gen, wie Sie Ihr Pass­wort neu fest­le­gen kön­nen (bit­te schau­en Sie auch in Ihrem Spam-Fil­ter nach).

Soll­te das nicht funk­tio­nie­ren oder ken­nen Sie Ihre E‑Mail-Adres­se nicht, mit der Sie regis­triert sind, dann mel­den Sie sich, Sie erhal­ten Ihre Zugangs­da­ten direkt per Mail zugeschickt.


So bear­bei­ten Sie Ihren Eintrag

Suchen Sie Ihren eige­nen Ein­trag, den Sie ändern möch­ten, mit­hil­fe der Such­funk­ti­on. Log­gen Sie sich anschlie­ßend ein.

Ein­log­gen kön­nen Sie sich oben rechts, sowohl auf dem PC/Laptop als auch auf dem Smartpone.

Wenn Sie bei Ihrem Ein­trag sind, den Sie ändern möch­ten, kli­cken Sie auf das Stift-Sym­bol im blau­en Feld unter­halb des Eintragstitels.

Dann öff­net sich das For­mu­lar, in dem Sie Ihre Anga­ben ändern können.


Bil­der ein­fü­gen oder ändern

Die neue Ver­si­on des Ver­zeich­nis­ses braucht Bil­der in einer viel grö­ße­ren Auf­lö­sung als die frü­he­re. Bil­der in zu gerin­ger Auf­lö­sung wer­den nun unscharf und ver­pi­xelt dar­ge­stellt. In bei­de Rich­tun­gen soll­ten Bil­der min­des­tens 600 Pixel haben, bes­ser 1200 Pixel oder mehr.

Außer­dem braucht die neue Ver­zeich­nis-Ver­si­on ande­re Bild­for­ma­te. Beim Cover­bild ist nun ein brei­tes Quer­for­mat erfor­der­lich, beim Pro­fil­bild idea­ler­wei­se ein qua­dra­ti­sches Format.

Ins­ge­samt kön­nen Bil­der an drei Orten ange­zeigt wer­den. Fol­gen­des Video zeigt, wo Sie Bil­der ein­bin­den können.

Das Hoch­la­den von Bil­dern ist in der neu­en Ver­zeich­nis-Ver­si­on nicht ganz intui­tiv. Wenn Sie damit nicht zurecht­kom­men, dann laden Sie Ihr(e) Bild(er) ein­fach über fol­gen­des For­mu­lar hoch, wir pas­sen es/sie für Sie an:

Das Cover­bild

Jeder Ein­trag braucht ein Cover­bild, wel­ches bei den Such­ergeb­nis­sen zu sehen ist, jedoch nicht im Ein­trag selbst. Es kann ein Foto der Still­be­ra­te­rin oder ihrer Ein­rich­tung sein, ein Logo, ein Foto, auf dem die Still­be­ra­te­rin eine Fami­lie berät, usw.

Ide­al hier­für sind brei­te Bil­der in Quer­for­mat. Der obe­re und der unte­re Teil des Bil­des wer­den etwas abge­schnit­ten. Je brei­ter das Bild, umso weni­ger wird abge­schnit­ten. Damit Ihr Kopf nicht abge­schnit­ten wird, soll­te grund­sätz­lich etwas Platz dar­über und dar­un­ter liegen.

Wenn Sie hier ein Logo plat­zie­ren möch­ten, dann soll­te das Logo nur die Hälf­te des Bil­des ein­neh­men, sonst wird es oben und unten abgeschnitten.

Laden Sie Bil­der eigen­stän­dig hoch bzw. löschen Sie alte im For­mu­lar, wo Sie Ihren Ein­trag selbst bear­bei­ten kön­nen. Dies kön­nen Sie im Menü­punkt “Medi­en ver­wal­ten” erledigen:

Fol­gen­de Video­an­lei­tung zeigt Schritt für Schritt, wie Sie Ihr Cover­bild aus­tau­schen können:

Bil­der unter­halb des Eintrags

Wenn Sie möch­ten, kön­nen Sie wei­te­re Bil­der hoch­la­den. Die­se erschei­nen ganz unten in Ihrem Ein­trag. Hier kön­nen Sie z.B. Ihr Zer­ti­fi­kat, Ihr Logo, Bil­der Ihrer Pra­xis hoch­la­den, oder wie Sie eine Fami­lie bera­ten, oder auch das Cover­bild ein zwei­tes Mal, damit es auch inner­halb Ihres Ein­trags erscheint.

Die Rei­hen­fol­ge der Bil­der ist wich­tig. Das Bild, wel­ches Sie zuerst hoch­la­den, wird das Cover­bild. Wei­te­re Bil­der erschei­nen dann unter­halb des Ein­trags. Wenn Sie mit der Rei­hen­fol­ge unzu­frie­den sind, löschen Sie alle Bil­der und laden sie in neu­er Rei­hen­fol­ge wie­der hoch.

Wenn Sie sich mit Bild­be­ar­bei­tung nicht aus­ken­nen, dann laden Sie die Bil­der über fol­gen­des For­mu­lar hoch so wie sie sind, wir pas­sen sie an:

Das Pro­fil­bild

Das Pro­fil­bild wird oben im Ein­trag direkt unter dem Titel gezeigt. Man­che Still­be­ra­te­rin­nen plat­zie­ren an die­ser Stel­le ein Logo.

Das Pro­fil­bild soll­te mög­lichst qua­dra­tisch sein, min­des­tens 250 x 250 Pixel groß, mit dem Kopf in der Mitte.

Um das Pro­fil­bild zu ändern, gehen Sie zu “Pro­fil bearbeiten”.

Wenn Sie ein­ge­loggt sind, gehen Sie mit der Maus über Ihren Benut­zer­na­men oben rechts in der Ecke. Dann poppt eine Lis­te auf. Sie gehen zum 2. Punkt: “Pro­fil bearbeiten”.

Scrol­len Sie nach ganz unten. Dort kön­nen Sie Ihr Pro­fil­bild nun ändern.

Im Fol­gen­den wird das Ein­bin­den eines Pro­fil­bil­des in einem Video gezeigt:

Wenn Ihnen das zu kom­pli­ziert ist, dann laden Sie Ihr Foto über fol­gen­des For­mu­lar hoch so wie es ist, wir pas­sen es an:


Ein­trag löschen oder pausieren

Wenn Sie nicht mehr rezer­ti­fi­zie­ren oder Ihr Ange­bot nicht mehr statt­fin­det, las­sen Sie Ihren Ein­trag bit­te zen­tral löschen. Sagen Sie bit­te auch Bescheid, wenn Sie ein Ange­bot mit­tel­fris­tig pau­sie­ren möch­ten. Der Ein­trag kann von der Sei­ten­ad­mi­nis­tra­ti­on vor­über­ge­hend off­line gestellt werden. 

Bei kurz­fris­ti­gen Pau­sen (Urlaub, Krank­hei­ten, zu vie­le Anfra­gen) kön­nen Sie auch ein Notiz in Ihren Ein­trag einfügen.


Wie Sie mehr aus Ihrem Ein­trag herausholen

Gestal­ten Sie die Vor­stel­lung Ihres Ein­trags aus­führ­lich, infor­ma­tiv und übersichtlich!

Damit Ihre Ange­bo­te über die Suche im Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons und bei Goog­le gut gefun­den wer­den, lohnt es sich, die Vor­stel­lung Ihres Ein­trags sorg­fäl­tig zu gestalten.

Die Vor­stel­lung ist das Kern­stück Ihres Ein­trags und steht weit oben.

Fas­sen Sie in den ers­ten bei­den Zei­len Ihrer Vor­stel­lung die Quint­essenz Ihres Ange­bots prä­gnant zusam­men: Wor­um geht es in die­sem Ein­trag, was bekom­men die Müt­ter hier? In die­sen ers­ten bei­den Zei­len soll­ten alle wich­ti­gen Stich­wör­ter ent­hal­ten sein, mit denen Müt­ter nach Ihnen suchen könn­ten, u.a. die Wör­ter Still­be­ra­te­rin und Still­be­ra­tung, ggf. der Stand­ort / Ihr Ein­zugs­ge­biet und ggf. die The­men­ge­bie­te oder die Form Ihrer Bera­tung (Haus­be­su­che, Pra­xis usw.), also die wich­tigs­ten Beson­der­hei­ten Ihrer Stillberatung.

Anschlie­ßend kön­nen Sie die Müt­ter anspre­chen: “Mel­den Sie sich bei allen Fra­gen und Unsi­cher­hei­ten”, “Ich freue mich auf Ihren Anruf”, “Ich freue mich Sie bera­ten zu dür­fen” usw.

Anschlie­ßend kön­nen Sie Ihre Per­son, Ihre Qua­li­fi­ka­tio­nen und Moti­va­ti­on vor­stel­len und Ihre Ange­bo­te rund ums Stil­len aus­führ­lich, infor­ma­tiv und über­sicht­lich dar­stel­len. Eine gewis­se Wie­der­ho­lung Ihrer Ange­bo­te, die wei­ter unten im Ein­trag vor­ge­stellt wer­den, ist erwünscht. Dies ver­bes­sert Ihre Auffindbarkeit.

Um die Über­sicht­lich­keit zu ver­bes­sern, nut­zen Sie Absät­ze und Zwi­schen­über­schrif­ten. Sie kön­nen Buch­sta­ben z.B. für Über­schrif­ten oder beson­de­re Wor­te fett oder kur­siv set­zen und auch Lis­ten nut­zen, um Auf­zäh­lun­gen zu gestal­ten. Sie kön­nen auch Web­sei­ten ver­lin­ken (mit dem Sym­bol für Büro­klam­mer). Sie kön­nen schon hier auf die Web­sei­te Ihrer Pra­xis oder Kli­nik ver­lin­ken, ger­ne auch auf Unter­sei­ten für ver­schie­de­ne Ange­bo­te oder Hono­ra­re. Sie kön­nen auch auf wei­te­re Ein­trä­ge im Still-Lexi­kon hier verlinken.

Pas­sen­de Stich­wör­ter für die Such­funk­ti­on angeben

Mit wel­chen Begrif­fen könn­ten Müt­ter nach Ihnen suchen? Sie kön­nen alle Schlüs­sel­be­grif­fe in der Stich­wort­lis­te ange­ben, wie Stil­len, Still­be­ra­tung, Still­grup­pe, Still­vor­be­rei­tung usw. Lis­ten Sie auch alle Orte Ihres Ein­zugs­ge­biets auf. Die­se Stich­wort­lis­te wird direkt unter der Vor­stel­lung ein­ge­blen­det (alpha­be­tisch).

Meta-Beschrei­bung einfügen

Die Ein­trä­ge fin­den die Müt­ter nicht nur direkt über das Still-Lexi­kon, son­dern auch über Goog­le und wei­te­re Such­ma­schi­nen. Eine anspre­chen­de Meta-Beschrei­bung erhöht die Wahr­schein­lich­keit, dass die Müt­ter Ihre Ange­bo­te fin­den. Die Meta-Beschrei­bung kann nur durch die Sei­ten­ad­mi­nis­tra­ti­on vom Backend aus ange­passt wer­den. Fül­len Sie hier­für fol­gen­des For­mu­lar aus:

Meta-Beschrei­bung hin­zu­fü­gen oder ändern lassen

Ein­trag aktu­ell hal­ten und das Aktua­li­sie­rungs­da­tum angeben

Das Aktua­li­sie­rungs­da­tum “Ein­trag aktua­li­siert am:” zeigt den Müt­tern und Goog­le an, wie aktu­ell ein Ein­trag ist. Es lohnt sich, sich zumin­dest ein­mal im Jahr ein­zu­log­gen und das Aktua­li­sie­rungs­da­tum und bei Bedarf auch ver­al­te­te Anga­ben anzupassen.

Vide­os oder Sprach­auf­nah­men in die Vor­stel­lung integrieren

Sie kön­nen mit­hil­fe Ihres Smart­pho­nes oder Lap­tops ein klei­nes Video oder eine Memo auf­neh­men (20 Sekun­den bis weni­ge Minu­ten) und sich, Ihre Ange­bo­te und Ihre Ein­rich­tung vor­stel­len. Sie brau­chen kein You­tube- oder Vimeo-Kon­to. Aber auch You­tube-Vide­os las­sen sich ein­bin­den, falls das der Wunsch sein soll­te. »Hier geht es mit den Video- und Sprach­auf­nah­men weiter.

Indi­vi­dua­li­sier­te online Anmelde‑, Ana­mne­se- und Feed­back­for­mu­la­re in Ihren Ein­trag integrieren

Falls Sie möch­ten, kann in Ihrem Ein­trag auch ein aus­führ­li­ches Anmel­de­for­mu­lar mit zusätz­li­chen Anga­ben ein­ge­baut wer­den. So kann die offi­zi­el­le Anmel­dung zu einer Ein­zel­be­ra­tung, Ihrer Still­grup­pe oder Ihrem Still­vor­be­rei­tungs­kurs über Ihren Ein­trag im Still-Lexi­kon stattfinden.

Auch aus­führ­li­che Daten­schutz-kon­for­me Online-Ana­mne­se­for­mu­la­re sind mög­lich – inklu­si­ve von Daten­schutz-kon­for­mer Über­mitt­lung von sen­si­blen medi­zi­ni­schen Daten wie Gewichts­da­ten, Vor­ge­schich­te, Fotos oder Videos.

Ein Bei­spiel für sol­che Ana­mne­se­for­mu­la­re fin­den Sie hier: https://verzeichnis.still-lexikon.de/formulare/musterberaterin/musterberaterin-anamnese/

Außer­dem kön­nen auch Feed­back­for­mu­la­re ein­ge­baut wer­den. Dann wis­sen Sie, was Ihre Bera­tung den Müt­tern gebracht hat und ob Sie ger­ne wei­ter­emp­foh­len wer­den. Die For­mu­la­re kön­nen bei Bedarf auch ver­steckt wer­den, sodass nur aus­ge­wähl­te Müt­ter den Link bzw. den QR-Code erhalten.

Mel­den Sie sich ein­fach, wenn Sie Inter­es­se haben.

Viel­leicht arbei­ten Sie schon mit eige­nen Online-For­mu­la­ren, z.B. mit Office Forms von Micro­soft. Dann kön­nen Sie ganz ein­fach den Link zum For­mu­lar in Ihre Vor­stel­lung einfügen.

Bie­ten Sie auch Still­vor­be­rei­tungs­kur­se an?

Erwäh­nen Sie Ihren Still­vor­be­rei­tungs­kurs unbe­dingt auch bei den Such­be­grif­fen, im Vor­stel­lungs­text oder bei Ihren Ange­bo­ten. Nur dann wird er „such­bar“ sein, d.h. über das Such­feld des Ver­zeich­nis­ses und über Goog­le zu fin­den sein. Zwar lässt sich der Punkt „Still­vor­be­rei­tungs­kur­se“ in der Rubrik „Bera­tungs­we­ge“ ankli­cken, aber dies wird von der Such­funk­ti­on lei­der nicht erkannt.

Sie kön­nen in Ihrem Ein­trag den Kurs beschrei­ben und bei Bedarf auf Ihre Haupt­web­sei­te ver­lin­ken, wo der Kurs beschrie­ben wird. Nen­nen Sie Ter­mi­ne im Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons nur, wenn Sie kei­ne ande­re Web­sei­te haben, wo die Ter­mi­ne ange­ge­ben sind. Wenn Sie Ter­mi­ne im Still-Lexi­kon ange­ben, küm­mern Sie sich bit­te sorg­fäl­tig um deren Aktu­ell­hal­tung. In der Pra­xis bewährt es sich, Ter­mi­ne nur auf einer Web­sei­te zu lis­ten und aktu­ell zu hal­ten und die ande­ren Sei­ten dort­hin zu ver­lin­ken. Sonst kommt frau wahr­schein­lich durcheinander.

Meh­re­re Ange­bo­te unter iden­ti­scher Adres­se mög­lichst vermeiden

Häu­fig wer­den unter einer Adres­se ver­schie­de­ne Leis­tun­gen ange­bo­ten: Still­be­ra­tung & Still­grup­pe oder Baby­freund­li­che Kli­nik & Still­grup­pe & Still­am­bu­lanz. In der alten Ver­zeich­nis-Ver­si­on war dies kein Pro­blem, die meis­ten Müt­ter gaben die Post­leit­zahl ihres Wohn­or­tes an und fan­den alle Ange­bo­te in der Lis­te. In der neu­en Ver­zeich­nis-Ver­si­on jedoch suchen die Müt­ter über­wie­gend auf der Kar­te. Wer­den meh­re­re Ange­bo­te mit der­sel­ben Adres­se gelis­tet, ver­de­cken sie sich auf der Kar­te lei­der gegen­sei­tig, die Suche wird deut­lich erschwert. Es gibt kei­ne per­fek­te Lösung, man muss ein biss­chen trick­sen. Was Sie tun können:

  1. Falls mög­lich, ver­ge­ben Sie jedem Ihrer Ange­bo­te eine eige­ne Adres­se. Dann wer­den alle Ange­bo­te auf der Kar­te gut sicht­bar und anklick­bar. Und was, wenn sie in der Rea­li­tät die­sel­be Adres­se haben? 
    • Viel­leicht kann für die Still­grup­pe oder die Still­am­bu­lanz in der Adress­zei­le – die für die Plat­zie­rung des Pins auf der Kar­te aus­schlag­ge­bend ist – die Adres­se des Neben­ein­gangs ange­ge­ben wer­den oder eines ande­ren Gebäu­des auf dem Gelän­de oder eine benach­bar­te Haus­num­mer. In der Beschrei­bung kön­nen Sie dann die kor­rek­te Adres­se mit Weg­be­schrei­bung angeben.
    • Bei Ange­bo­ten ohne exak­te phy­si­sche Adres­se (bei Haus­be­su­chen,  bei Telefon‑, E‑Mail- und Online-Bera­tung) kann z.B. nur eine Post­leit­zahl ohne Stra­ße und Haus­num­mer ange­ge­ben wer­den, die darf auch im benach­bar­ten Post­leit­zah­len­ge­biet liegen.
  2. Bün­deln Sie alle Ange­bo­te in einem Ein­trag. Falls Vor­schlag 1 kei­nen Sinn ergibt, kön­nen Sie alle Ange­bo­te in einem Ein­trag bün­deln. Im Ein­trag für das Haupt­an­ge­bot wür­den Sie dann die Neben­an­ge­bo­te im Titel mit auf­füh­ren und in der Vor­stel­lung eben­falls aus­führ­lich dar­stel­len. Zum Bei­spiel: „Baby­freund­li­che Kli­nik XY mit Still­grup­pe und Still­am­bu­lanz“ oder „Still­be­ra­te­rin XY mit Still­grup­pe“. Der Nach­teil die­ser Vor­ge­hens­wei­se ist, dass der Ein­trag einer Kate­go­rie zuge­ord­net wer­den muss (z.B. Baby­freund­li­che Kli­nik, Still­grup­pe, Still­am­bu­lanz, Still­be­ra­te­rin) und nicht gefun­den wird, wenn die Müt­ter über die ein­ge­bau­te Such­funk­ti­on nach einer der ande­ren Kate­go­rien suchen. Auf der Kar­te jedoch wer­den die Ange­bo­te eher gefun­den. Wenn Sie alle Ange­bo­te aus­führ­lich vor­stel­len und gut beschrei­ben, wer­den sie auch über eine Goog­le-Suche am bes­ten gefunden.

So wird am bes­ten sicher­ge­stellt, dass alle Ange­bo­te gefun­den wer­den kön­nen. Zögern Sie nicht, sich bei Rück­fra­gen zu melden.

Wie wer­den Online-Still­grup­pen, Online-Bera­tun­gen, ‑Kur­se und über­re­gio­na­le Bera­tungs­an­ge­bo­te eingetragen?

Auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie sind die meis­ten Still­grup­pen und auch vie­le Ange­bo­te der Ein­zel­be­ra­tung in den Online-Betrieb gewech­selt. Eini­ge wer­den das Online-Ange­bot auch län­ger­fris­tig beibehalten.

Regio­na­le Angebote

Regio­na­le Online-Still­grup­pen ohne Adres­se kön­nen ein­fach mit Ort und Post­leit­zahl ein­ge­tra­gen wer­den. Sie erschei­nen dann auf der Karte.

Bie­ten Sie regio­na­le Ein­zel­be­ra­tung online an, kli­cken Sie dies in der Rubrik „Bera­tungs­we­ge“ an. Bit­te stel­len Sie Ihr Online-Ange­bot unbe­dingt auch in der Vor­stel­lung Ihres Ein­trags dar, so wird es viel bes­ser gefun­den, auch über die Such­funk­ti­on des Ver­zeich­nis­ses und Google.

Über­re­gio­na­le, lan­des­wei­te Angebote

Haben Sie auch über­re­gio­na­le, lan­des­wei­te Ange­bo­te, wie Online-Still­grup­pen und Online-Still­be­ra­tung / Still­vor­be­rei­tungs­kur­se usw., an denen Müt­ter aus dem gesam­ten deut­schen Sprach­ge­biet teil­neh­men kön­nen? Möch­ten Sie lan­des­wei­te Ange­bo­te in Ihrer Mut­ter­spra­che oder zu beson­de­ren Schwer­punk­ten hal­ten (Früh­ge­bo­re­ne, Zwil­lin­ge, still­freund­li­che Zufüt­te­rung, saug­schwa­che, sau­g­un­fä­hi­ge Babys, Rel­ak­ta­ti­on, Adop­tivstil­len, Stil­len nach Brust-OP, Stil­len mit Dia­be­tes usw. usw.)? Für sol­che Ange­bo­te gibt es ab sofort eine neue Rubrik, in die Sie Ihr Ange­bot ein­tra­gen kön­nen. Das Still-Lexi­kon ist der per­fek­te Ort, um auf lan­des­wei­te Ange­bo­te für beson­de­re Ziel­grup­pen auf­merk­sam zu machen.

Urlaub, Fort­bil­dun­gen, Krank­heit, zu vie­le Anfragen?

Log­gen Sie sich ein und plat­zie­ren Sie eine Nach­richt in Ihrer Vor­stel­lung über Ihre Abwe­sen­heit bzw. ab wann Sie wie­der für Still­be­ra­tun­gen zur Ver­fü­gung ste­hen. Um die Nach­richt her­vor­zu­he­ben, kön­nen Sie z.B. fet­te Buch­sta­ben oder eine Über­schrift wählen.

Den­ken Sie dar­an, die Nach­richt wie­der zu enfer­nen, wenn Sie wie­der zur Ver­fü­gung ste­hen. Das wird ger­ne ver­ges­sen. Viel­leicht machen Sie sich eine Notiz in Ihren Kalender.

Sie kön­nen Ihren Ein­trag auch pau­sie­ren las­sen. Mel­den Sie sich ein­fach!


Emp­feh­len Sie Ihren Still­be­ra­te­rin­nen-Kol­le­gin­nen das Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons weiter!

Mit­hil­fe des Ver­zeich­nis­ses im Still-Lexi­kon fin­den hil­fe­su­chen­de Müt­ter auf einen Schlag qua­li­fi­zier­te Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te aller Orga­ni­sa­tio­nen. Es wäre schön, wenn das Ver­zeich­nis mög­lichst flä­chen­de­ckend wäre. Das Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons bie­tet Still­be­ra­te­rin­nen und Ein­rich­tun­gen in der Still­för­de­rung eine ein­fa­che und nie­der­schwel­li­ge Mög­lich­keit, sich im Inter­net anspre­chend zu prä­sen­tie­ren. Für vie­le Still­be­ra­te­rin­nen reicht die­se Inter­net­prä­senz voll­kom­men aus und ist viel güns­ti­ger als eine eige­ne Web­sei­te. Für Still­be­ra­te­rin­nen, die bereits eine eige­ne Web­sei­te haben, bie­tet eine Lis­tung ein bes­se­res Goog­le-Ran­king durch den Backlink aus dem Still-Lexi­kon, eine höhe­re Repu­ta­ti­on und mehr Bekanntheit.

Eine Beson­der­heit des Still-Lexi­kons ist, dass dort alle qua­li­fi­zier­ten Still­be­ra­tungs- und Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te gelis­tet wer­den kön­nen, und zwar orga­ni­sa­ti­ons­über­grei­fend. Um den Müt­tern über die Qua­li­fi­ka­ti­on eine Ori­en­tie­rung zu bie­ten, steht in jedem Ein­trag ein kur­zer Stan­dard-Text über die jewei­li­ge Qua­li­fi­ka­ti­on, ent­spre­chend den Ver­ein­ba­run­gen mit den Aus­bil­dungs­in­sti­tu­ten und Still­orga­ni­sa­tio­nen. Aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen zu den bedeu­tends­ten Qua­li­fi­ka­tio­nen fin­den die Müt­ter außer­dem in der Inter­view­rei­he „Who is who in der Still­för­de­rung“.