Auf­nah­me ins Verzeichnis

– von zer­ti­fi­zier­ten Still­be­ra­te­rin­nen, Ein­rich­tun­gen und ihren Ange­bo­ten rund ums Stillen –

Lie­be Stillberaterin,

Tra­gen Sie Ihre Ange­bo­te ins Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons für Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te rund ums Stil­len auch mit ein!

Das Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons ist mit dem Ziel der Still­för­de­rung ent­stan­den. Es soll alle qua­li­fi­zier­ten Still­be­ra­tungs­an­ge­bo­te über die Heb­am­men­ver­sor­gung hin­aus lis­ten – und zwar orga­ni­sa­ti­ons­über­grei­fend, um hil­fe­su­chen­den Müt­tern einen schnel­len Über­blick über alle Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te vor Ort auf­zu­zei­gen, damit ein “Bran­chen­ver­zeich­nis der Still­för­de­rung” ent­steht. Tra­gen auch Sie Ihr(a) Angebot(e) ein, um ein mög­lichst flä­chen­de­cken­des und umfas­sen­des Ver­zeich­nis mit auf­zu­bau­en und den Müt­tern die Suche auch auf die­se Wei­se zu erleichtern.

Die Vor­tei­le einer Listung

  • Die Lis­tung im Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons ist ein Qua­li­täts­nach­weis, weil dort nur von renom­mier­ten, in der Still­för­de­rung täti­gen Orga­ni­sa­tio­nen und Aus­bil­dungs­in­sti­tu­ten zer­ti­fi­zier­te Bera­te­rin­nen und Kli­ni­ken mit ihren Ange­bo­ten gelis­tet wer­den. Dar­über hin­aus erhal­ten die Müt­ter im Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons über eine Beschrei­bung in jedem Ein­trag und die Inter­views eine Ori­en­tie­rung zur Qua­li­fi­ka­ti­on der Beraterinnen.
  • Durch die Lis­tung im Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons wer­den Ihre Ange­bo­te rund ums Stil­len bekann­ter und von mehr Müt­tern gefun­den.
  • Sie bekom­men eine eige­ne Sei­te, die Sie mit Text und Bil­dern eigen­stän­dig hübsch und infor­ma­tiv gestal­ten und bei Bedarf eigen­stän­dig anpas­sen können.
  • Wenn Sie bereits eine eige­ne Web­sei­te haben:
    • kön­nen Sie Ihre Bot­schaf­ten im Still-Lexi­kon anders gewich­ten und struk­tu­rie­ren und ins­ge­samt mehr Müt­ter errei­chen.
    • Ihre Repu­ta­ti­on erhöhen
    • das Goog­le-Ran­king Ihrer Web­sei­te durch einen star­ken Dofol­low-Backlink aus dem Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons erhöhen.
  • Wenn Sie kei­ne eige­ne Web­sei­te haben, kön­nen Sie 
    • im Still-Lexi­kon nie­der­schwel­lig und kos­ten­güns­tig eine anspre­chen­de und infor­ma­ti­ve Inter­net­prä­senz erstel­len, die bei Goog­le gut gefun­den wird. Bei vie­len Still­be­ra­te­rin­nen reicht die­se Inter­net­prä­senz voll­kom­men aus.
  • Das Ver­zeich­nis wird vom “Still-Lexi­kon Info­por­tal rund ums Stil­len” aus aktiv bewor­ben – jeden Monat suchen im Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons meh­re­re Tau­send Müt­ter nach Unter­stüt­zung rund ums Stillen.
  • Schließ­lich: Sie wer­den Teil einer orga­ni­sa­ti­ons­über­grei­fen­den Über­sicht von qua­li­fi­zier­ten Still­be­ra­tungs­an­ge­bo­ten, einem über vie­le Jah­re gewach­se­nen, in Zusam­men­ar­beit mit allen aner­kann­ten Still­orga­ni­sa­tio­nen und Aus­bil­dungs­in­sti­tu­ten ent­stan­de­nen Ver­zeich­nis, das hil­fe­su­chen­den Müt­tern einen schnel­len Über­blick über qua­li­fi­zier­te Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te rund ums Stil­len ermög­licht und gleich­zei­tig eine Ori­en­tie­rung bezüg­lich der Qua­li­fi­ka­tio­nen bietet.

Jah­res­bei­trä­ge

Bei kos­ten­pflich­ti­gen Still­be­ra­tungs­an­ge­bo­ten beträgt der Jah­res­bei­trag ab Janu­ar 2022 für Neu­an­mel­dun­gen 30 € für 12 Monate.

Sie erhal­ten über PayPal alle 12 Mona­te auto­ma­tisch eine Rech­nung per E‑Mail, die Sie für Ihre Steu­er­erklä­rung zur Abset­zung als Betriebs­aus­ga­be / Wer­bungs­kos­ten nut­zen kön­nen. Die Rech­nung kön­nen Sie direkt per PayPal oder per Über­wei­sung beglei­chen. Nicht ver­län­ger­te Ein­trä­ge wer­den gelöscht. Dies hilft, das Ver­zeich­nis aktu­ell zu halten.

Kos­ten­freie Ange­bo­te dür­fen kos­ten­frei gelis­tet wer­den, Spen­den sind jedoch jeder­zeit willkommen.

Auch kos­ten­freie Ange­bo­te müs­sen jähr­lich ver­län­gert wer­den. Hier­zu erhal­ten Sie ein­mal im Jahr eine E‑Mail.

Jah­res­bei­trä­ge pro Jahr und nach Kategorien:

  • Still- und Lak­ta­ti­ons­be­ra­te­rin­nen IBCLC: 30 €
  • Stillspe­zia­lis­tIn­nen®: 30 €
  • Still­be­ra­te­rin­nen EISL: 30 €
  • Still­be­ra­te­rin­nen FBZ Bens­berg: 30 €
  • Still­sprech­stun­den (bei kos­ten­pflich­ti­gen Ange­bo­ten): 30 €
  • Still­sprech­stun­den (bei ehren­amt­li­chen / kos­ten­frei­en Ange­bo­ten / für Baby­freund­li­che Kli­ni­ken und bei Zusatz­ein­trä­gen von frei­be­ruf­li­chen Still­be­ra­te­rin­nen mit meh­re­ren Stand­or­ten): frei
  • ehren­amt­li­che Still­be­ra­te­rin­nen: frei
  • Still­grup­pen (von allen Anbie­tern): frei
  • Still­be­glei­te­rin­nen DAIS (ent­spre­chend einer Rah­men­ver­ein­ba­rung mit DAIS): frei
  • Baby­freund­li­che Kli­ni­ken (ent­spre­chend einer Rah­men­ver­ein­ba­rung mit der WHO/U­NICEF-Initia­ti­ve): frei

Anmel­dung

Wei­ter unten auf die­ser Sei­te fin­den Sie ver­schie­de­ne For­mu­la­re, um Ihre Ange­bo­te online ein­zu­tra­gen. Sie kön­nen hin­ter­ein­an­der auch meh­re­re Ange­bo­te ein­tra­gen, z.B. eine Still­grup­pe, ein Ange­bot als ehren­amt­li­che oder frei­be­ruf­li­che Still­be­ra­te­rin, eine Still­sprech­stun­de Ihrer Kli­nik usw. Es kann 2–3 Arbeits­ta­ge dau­ern, bis Ihr Ange­bot geprüft und ins Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons auf­ge­nom­men wird. Nach der Auf­nah­me kön­nen Sie Ihren Ein­trag auch selbst­stän­dig bear­bei­ten und aktua­li­sie­ren. Soll­te das zu kom­pli­ziert sein, kön­nen Sie Ihre Anga­ben in das For­mu­lar für Ver­än­de­rungs­mit­tei­lun­gen ein­ge­ben, bzw. Ihren Ein­trag löschen las­sen. Bit­te tra­gen Sie Sor­ge dafür, dass Ihr Ein­trag stets aktu­ell bleibt. Ein­mal im Jahr wer­den die Ein­trä­ge stich­pro­ben­ar­tig auf ihre Aktua­li­tät überprüft.

Als Mit­glied im Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons erhal­ten Sie auch den News­let­ter 1- bis 4‑mal im Jahr und wer­den dar­in auf die Aktua­li­sie­rung Ihres Ein­trags gele­gent­lich erinnert.

Falls Sie noch Fra­gen haben oder Ihnen Pro­ble­me auf­ge­fal­len sind, kön­nen Sie sich jeder­zeit ger­ne mel­den.

Auf­nah­me­for­mu­la­re

Still- und Lak­ta­ti­ons­be­ra­te­rin­nen IBCLC
Für die Auf­nah­me in die Rubrik Still- und Lak­ta­ti­ons­be­ra­te­rin IBCLC ist eine vor­han­de­ne Regis­trie­rung beim öffent­li­chen IBLCE-Regis­ter (https://iblce.org/public-registry/) Vor­aus­set­zung. Wenn Sie die Prü­fung frisch bestan­den haben, dann kön­nen Sie dies auch auf ande­re Wei­se bele­gen, da IBLCE meh­re­re Mona­te brau­chen kann, bis es das IBLCE-Regis­ter aktua­li­siert hat.

Um Müt­tern eine schnel­le Ori­en­tie­rung über die Bedeu­tung des IBCLC-Titels zu geben, erscheint in jedem Ein­trag von IBCLCs fol­gen­der Stan­dard-Text: “Der Titel Still- und Lak­ta­ti­ons­be­ra­te­rin IBCLC steht für eine inter­na­tio­nal aner­kann­te Qua­li­fi­ka­ti­on medi­zi­ni­scher Fach­per­so­nen und stellt welt­weit die höchs­te Kom­pe­tenz­stu­fe der pro­fes­sio­nel­len Still­be­ra­tung dar.
Still- und Lak­ta­ti­ons­be­ra­te­rin­nen IBCLC arbei­ten in Kli­ni­ken und/oder im ambu­lan­ten Bereich und betreu­en Müt­ter sowohl bei all­täg­li­chen Fra­gen rund ums Stil­len als auch bei kom­ple­xen Her­aus­for­de­run­gen und medi­zi­ni­schen Problemstellungen.” 

Der Benut­zer­na­me wird fürs Ein­log­gen gebraucht. Er darf Ihr rich­ti­ger Name oder ein Pseud­onym sein.
Die­se Bezeich­nung wird der Titel des Ein­trags. Sie dür­fen Ihren Namen ange­ben (Mar­ti­na Mus­ter­frau, Still- und Lak­ta­ti­ons­be­ra­te­rin IBCLC) oder z.B. den Namen Ihrer Pra­xis (z.B. Still­be­ra­tung Musterfrau)
Ihre Adres­se ist zwin­gend erfor­der­lich, damit Sie auf der Kar­te geor­tet wer­den kön­nen. Wenn Sie nur Haus­be­su­che machen, rei­chen Ort und Postleitzahl.
Sie kön­nen auch meh­re­re ver­schie­de­ne Num­mern hin­ter­ein­an­der ange­ben, z.B. Fest­netz und Handy.
Falls Sie auf Ihrer Web­sei­te ein Kon­takt­for­mu­lar haben, dann ist es nicht zwin­gend erfor­der­lich, eine E‑Mail-Adres­se anzugeben.
Kli­cke oder zie­he Datei­en in die­sen Bereich zum Hochladen. Du kannst bis zu 4 Datei­en hochladen.
Hier kön­nen Sie ein geeig­ne­tes Bild hoch­la­den (z.B. ein Logo oder ein Bild von Ihnen – als Por­trait, ein Bild in Ihrer Ein­rich­tung, wäh­rend der Still­be­ra­tung usw.). Das Bild soll­te idea­ler­wei­se Quer­for­mat haben, also breit sein. In bei­de Rich­tun­gen soll­te es min­des­tens 600 Pixel haben, bes­ser 1200 Pixel oder mehr, damit es nicht ver­pi­xelt aus­sieht. Erlaub­te Datei­for­ma­te sind jpg und png.
Bit­te, maxi­mal 5 Jah­re angeben.
Hier kön­nen Sie die Müt­ter anspre­chen und Ihre Ange­bo­te und sich selbst infor­ma­tiv und aus­führ­lich vor­stel­len. Bau­en Sie in die ers­ten Zei­len auch alle Begrif­fe ein, die bei einer Suche rele­vant sein könn­ten, wie Stil­len, Still­be­ra­te­rin, Still­be­ra­tung usw. Sie kön­nen in Ihrer Vor­stel­lung fett oder kur­siv gesetz­te Buch­sta­ben und Auf­zäh­lun­gen nut­zen und auch auf Web­sei­ten ver­lin­ken. Die­se Vor­stel­lung ist das Kern­stück Ihres Eintrags.
Ihr Ein­trag kann auch über Such­ma­schi­nen wie Goog­le gefun­den wer­den. Damit er in den Such­ergeb­nis­sen anspre­chend prä­sen­tiert wird, kön­nen Sie über fol­gen­des For­mu­lar eine Meta-Beschrei­bung zu Ihrem Ein­trag hin­zu­fü­gen. Such­ma­schi­nen extra­hie­ren meist eine eige­ne Meta-Beschrei­bung aus Ihrem Ein­trag anhand der ange­ge­be­nen Such­be­grif­fe, meist vom Anfang Ihrer Vor­stel­lung. Auch des­halb ist es wich­tig, eine infor­ma­ti­ve Vor­stel­lung zu erstel­len, die die wich­tigs­ten Stich­wör­ter ent­hal­ten, mit denen die Müt­ter nach Ihrem Ange­bot suchen könn­ten. Die Such­ma­schi­nen kön­nen aber auch auf eine vor­ge­ge­be­ne Meta-Beschrei­bung zurück­grei­fen. Es lohnt sich daher, die­se zu opti­mie­ren. Die Meta-Beschrei­bung umfasst max. 156 Zei­chen inklu­si­ve Leer­zei­chen, mög­lichst mind. 120 Zei­chen. Die Meta­be­schrei­bung soll Ihr Ange­bot anspre­chend und prä­gnant zusam­men­fas­sen und die wich­tigs­ten Stich­wör­ter, mit denen Müt­ter nach Ihrem Ange­bot suchen könn­ten, ent­hal­ten, z.B. das Wort Still­be­ra­te­rin, Still­be­ra­tung, ggf. den Ort / Ihr Ein­zugs­ge­biet, ggf. beson­de­re Schwer­punk­te Ihrer Bera­tung, beson­de­re Qua­li­fi­ka­ti­on, The­men­ge­bie­te Ihrer Still­be­ra­tung usw. Das soll­te aber bit­te kei­ne Auf­lis­tung von Stich­wor­ten sein, son­dern eine kur­ze Beschrei­bung als Text.
Bit­te zäh­len Sie hier Pro­blem­stel­lun­gen und Situa­tio­nen im Bereich der Still- und Lak­ta­ti­ons­be­ra­tung auf, zu denen Sie eine Bera­tung anbie­ten (z.B. wun­de Brust­war­zen, Schmer­zen beim Stil­len, zu wenig Milch, Saug­schwä­che, Gedeih­stö­run­gen, Abstil­len, Bei­ko­stein­füh­rung, Schla­fen, Früh­ge­bo­re­ne, Rel­ak­ta­ti­on, Brust­er­näh­rungs­set, usw.)
Hier kön­nen Sie ange­ben, wie man Sie am bes­ten kon­tak­tiert (z.B. Anruf­be­ant­wor­ter, E‑Mail, SMS, Whats­app oder Kon­takt­for­mu­lar auf Ihrer Webseite).
Geben Sie an, zu wel­chen Zei­ten Sie am bes­ten erreicht wer­den kön­nen (optio­nal).
Hier haben Sie die Mög­lich­keit, auf die Kos­ten hin­zu­wei­sen, wenn die­se nicht ohne­hin auf Ihrer Web­sei­te stehen.
Bit­te geben Sie Begrif­fe ein, unter denen Sie gefun­den wer­den möch­ten. Zum Bei­spiel kön­nen Sie die umlie­gen­den Ort­schaf­ten auf­zäh­len, in denen Sie Haus­be­su­che anbieten.

Bit­te, fül­len Sie für die Anmel­dung noch fol­gen­de Fel­der aus.

Nach der Anmel­dung erhal­ten Sie eine Rech­nung über PayPal. PayPal über­nimmt die auto­ma­ti­sche Rech­nungs­stel­lung und die Zahlungsabwicklung. 

Ihre Rech­nungs­adres­se

Hier kön­nen Sie bei Bedarf noch etwas fra­gen oder mitteilen.
Stillspe­zia­lis­tIn­nen®
Für die Auf­nah­me in die Rubrik Stillspe­zia­lis­tIn­nen® ist eine Kopie des Zer­ti­fi­kats als Scan oder Foto Vor­aus­set­zung. Dies wird vor der Ver­öf­fent­li­chung des Ein­trags über­prüft. Wenn eine Stillspe­zia­lis­tIn® nicht rezer­ti­fi­ziert, muss sie sich abmel­den bzw. ihr Ein­trag wird aus dem Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons entfernt.

Um Müt­tern eine schnel­le Ori­en­tie­rung über die Bedeu­tung des Titels Stillspe­zia­lis­tIn® zu geben, erscheint in jedem Ein­trag von Stillspe­zia­lis­tIn­nen® fol­gen­der Stan­dard-Text in Abspra­che mit dem Aus­bil­dungs­zen­trum für Lak­ta­ti­on und Stil­len: “Stillspe­zia­lis­tIn­nen® sind medizinisch/pflegerisches und/oder sozia­les Fach­per­so­nal mit umfas­sen­der Aus­bil­dung und aner­kann­ter Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on in pro­fes­sio­nel­ler Still- und Lak­ta­ti­ons­be­ra­tung. Sie erfül­len die Vor­aus­set­zun­gen der Natio­na­len Still­kom­mis­si­on für Still­be­auf­trag­te in Krankenhäusern.
Stillspe­zia­lis­tIn­nen® arbei­ten in eige­ner Pra­xis oder in Kran­ken­häu­sern und medizinischen/sozialen Ein­rich­tun­gen. Sie betreu­en stil­len­de Fami­li­en sowohl bei all­täg­li­chen Belan­gen wie auch bei viel­schich­ti­gen psy­cho­so­zia­len und medi­zi­ni­schen Schwierigkeiten.” 

Der Benut­zer­na­me wird fürs Ein­log­gen gebraucht. Er darf Ihr rich­ti­ger Name oder ein Pseud­onym sein.
Die­se Bezeich­nung wird der Titel des Ein­trags. Sie dür­fen Ihren Namen ange­ben (Mar­ti­na Mus­ter­frau, Still­spe­zia­lis­tin) oder z.B. den Namen Ihrer Pra­xis (z.B. Still­be­ra­tung Musterfrau)
Ihre Adres­se ist zwin­gend erfor­der­lich, damit Sie auf der Kar­te geor­tet wer­den kön­nen. Wenn Sie nur Haus­be­su­che machen, rei­chen Ort und Postleitzahl.
Sie kön­nen auch meh­re­re ver­schie­de­ne Num­mern hin­ter­ein­an­der ange­ben, z.B. Fest­netz und Handy.
Falls Sie auf Ihrer Web­sei­te ein Kon­takt­for­mu­lar haben, dann ist es nicht zwin­gend erfor­der­lich, eine E‑Mail-Adres­se anzugeben.
Kli­cke oder zie­he Datei­en in die­sen Bereich zum Hochladen. Du kannst bis zu 4 Datei­en hochladen.
Hier kön­nen Sie ein geeig­ne­tes Bild hoch­la­den (z.B. ein Logo oder ein Bild von Ihnen – als Por­trait, ein Bild in Ihrer Ein­rich­tung, wäh­rend der Still­be­ra­tung usw.). Das Bild soll­te idea­ler­wei­se Quer­for­mat haben, also breit sein. In bei­de Rich­tun­gen soll­te es min­des­tens 600 Pixel haben, bes­ser 1200 Pixel oder mehr, damit es nicht ver­pi­xelt aus­sieht. Erlaub­te Datei­for­ma­te sind jpg und png.
Kli­cke oder zie­he eine Datei in die­sen Bereich zum Hochladen.
Bit­te, maxi­mal 5 Jah­re angeben.
Bit­te zäh­len Sie hier Pro­blem­stel­lun­gen und Situa­tio­nen im Bereich der Still- und Lak­ta­ti­ons­be­ra­tung auf, zu denen Sie eine Bera­tung anbie­ten (z.B. wun­de Brust­war­zen, Schmer­zen beim Stil­len, zu wenig Milch, Saug­schwä­che, Gedeih­stö­run­gen, Abstil­len, Bei­ko­stein­füh­rung, Schla­fen, Früh­ge­bo­re­ne, Rel­ak­ta­ti­on, Brust­er­näh­rungs­set, usw.)
Hier kön­nen Sie ange­ben, wie man Sie am bes­ten kon­tak­tiert (z.B. Anruf­be­ant­wor­ter, E‑Mail, SMS, Whats­app oder Kon­takt­for­mu­lar auf Ihrer Webseite).
Hier kön­nen Sie die Zei­ten ange­ben, wann Sie am bes­ten erreicht wer­den können.
Hier haben Sie die Mög­lich­keit, auf die Kos­ten hin­zu­wei­sen, wenn die­se nicht ohne­hin auf Ihrer Web­sei­te stehen.
Hier kön­nen Sie die Müt­ter anspre­chen und sich und Ihre Ange­bo­te aus­führ­lich vor­stel­len. Die­se Vor­stel­lung wird ganz oben in Ihrem Ein­trag ste­hen und ist das Kern­stück Ihres Ein­trags. Je infor­ma­ti­ver die­se Vor­stel­lung, umso eher wird Ihr Ein­trag gefun­den. Ach­ten Sie dar­auf, dass in den ers­ten Zei­len Ihrer Vor­stel­lung alle Stich­wör­ter vor­kom­men, mit den die Müt­ter nach Ihnen suchen könn­ten, wie z.B. Still­be­ra­te­rin und Still­be­ra­tung. Sie kön­nen Ihre Vor­stel­lung mit Zwi­schen­über­schrif­ten, dicken und kur­si­ven Buch­sta­ben sowie Lis­ten über­sicht­lich gestal­ten und auch Ver­lin­kun­gen zu Ihrer Web­sei­te oder Unter­sei­ten einfügen.
Bit­te geben Sie Begrif­fe ein, unter denen Sie gefun­den wer­den möch­ten. Zum Bei­spiel kön­nen Sie die umlie­gen­den Ort­schaf­ten auf­zäh­len, in denen Sie Haus­be­su­che anbieten.
Ihr Ein­trag kann auch über Such­ma­schi­nen wie Goog­le gefun­den wer­den. Damit er in den Such­ergeb­nis­sen anspre­chend prä­sen­tiert wird, kön­nen Sie über fol­gen­des For­mu­lar eine Meta-Beschrei­bung zu Ihrem Ein­trag hin­zu­fü­gen. Such­ma­schi­nen extra­hie­ren meist eine eige­ne Meta-Beschrei­bung aus Ihrem Ein­trag anhand der ange­ge­be­nen Such­be­grif­fe, meist vom Anfang Ihrer Vor­stel­lung. Auch des­halb ist es wich­tig, eine infor­ma­ti­ve Vor­stel­lung zu erstel­len, die die wich­tigs­ten Stich­wör­ter ent­hal­ten, mit denen die Müt­ter nach Ihrem Ange­bot suchen könn­ten. Die Such­ma­schi­nen kön­nen aber auch auf eine vor­ge­ge­be­ne Meta-Beschrei­bung zurück­grei­fen. Es lohnt sich daher, die­se zu opti­mie­ren. Die Meta-Beschrei­bung umfasst max. 156 Zei­chen inklu­si­ve Leer­zei­chen, mög­lichst mind. 120 Zei­chen. Die Meta­be­schrei­bung soll Ihr Ange­bot anspre­chend und prä­gnant zusam­men­fas­sen und die wich­tigs­ten Stich­wör­ter, mit denen Müt­ter nach Ihrem Ange­bot suchen könn­ten, ent­hal­ten, z.B. das Wort Still­be­ra­te­rin, Still­be­ra­tung, ggf. den Ort / Ihr Ein­zugs­ge­biet, ggf. beson­de­re Schwer­punk­te usw. Das soll­te aber bit­te kei­ne Auf­lis­tung von Stich­wor­ten sein, son­dern eine kur­ze Beschrei­bung als Text.

Bit­te, fül­len Sie für die Anmel­dung noch fol­gen­de Fel­der aus.

Nach der Anmel­dung erhal­ten Sie eine Rech­nung über PayPal. PayPal über­nimmt die auto­ma­ti­sche Rech­nungs­stel­lung und die Zahlungsabwicklung. 

Ihre Rech­nungs­adres­se

Hier kön­nen Sie bei Bedarf noch etwas fra­gen oder mitteilen.
Still­be­glei­te­rin­nen DAIS
Mit dem Deut­schen Insti­tut für Still­be­glei­tung (DAIS) wur­de eine Rah­men­ver­ein­ba­rung getrof­fen, nach der nur Still­be­glei­te­rin­nen DAIS ins Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons auf­ge­nom­men wer­den dür­fen, die auf der DAIS-Sei­te gelis­tet sind:

https://www.ausbildung-stillbegleitung.de/index.php/kontakte

In Aus­nah­me­fäl­len reicht auch ein Scan / Foto des Zer­ti­fi­kats. Still­be­glei­te­rin­nen DAIS kön­nen ent­spre­chend der Rah­men­ver­ein­ba­rung kos­ten­frei ins Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons auf­ge­nom­men wer­den. In Abspra­che mit DAIS erscheint in jedem Ein­trag fol­gen­de Erläu­te­rung zur Qualifikation:

“Der Titel Still­be­glei­te­rin DAIS steht für eine Basis-Qua­li­fi­ka­ti­on, die im beruf­li­chen Kon­text ver­wen­det wer­den darf und auch von Fach­per­so­nen außer­halb des kli­ni­schen Bereichs erwor­ben wer­den kann. Ein beson­de­rer Schwer­punkt der DAIS-Aus­bil­dung liegt in der Befas­sung mit den gesell­schaft­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen, die Müt­tern gelin­gen­des Stil­len erleich­tern bzw. Hür­den dar­stel­len. Die Aus­bil­dung qua­li­fi­ziert für die still­freund­li­che Beglei­tung von Müt­tern von Babys und Klein­kin­dern sowie die Beant­wor­tung all­täg­li­cher Fra­gen rund ums Stil­len. DAIS-Still­be­glei­te­rIn­nen geben evi­denz­ba­sier­te Infor­ma­tio­nen wei­ter. Sofern sie einen medi­zi­ni­schen Grund­be­ruf haben, dür­fen sie in des­sen Rah­men auch kör­per­li­che Unter­su­chun­gen und The­ra­pien durch­füh­ren, ansons­ten nicht. Wenn eine DAIS-Still­be­glei­te­rin an ihre fach­li­che Gren­ze kommt, emp­fiehlt sie ande­re, in die­sem Gebiet kom­pe­ten­te, Ansprech­part­ner oder unter­stützt die Mütter/Eltern dabei, die­se zu fin­den. Mehr über die DAIS-Aus­bil­dung erfah­ren Sie im Inter­view mit der Geschäfts­füh­re­rin von DAIS: https://www.still-lexikon.de/stillbegleiterin-dais/”

Der Benut­zer­na­me wird fürs Ein­log­gen gebraucht. Er darf Ihr rich­ti­ger Name oder ein Pseud­onym sein.
Wenn Sie kei­ne eige­ne Pra­xis haben und nur Haus­be­su­che machen, dann brau­chen Sie nur Ort und Post­leit­zahl anzu­ge­ben, damit Sie auf der Kar­te geor­tet wer­den können.
Hier kön­nen Sie Ihre Tele­fon­num­mer ange­ben, wel­che ver­öf­fent­licht wer­den soll. Sie kön­nen auch meh­re­re ver­schie­de­ne Num­mern hin­ter­ein­an­der ange­ben, z.B. Fest­netz und Handy.
Hier kön­nen Sie Ihre E‑Mail-Adres­se ange­ben, wel­che ver­öf­fent­licht wer­den soll. Falls Sie auf Ihrer Web­sei­te ein Kon­takt­for­mu­lar haben, dann ist es nicht zwin­gend erfor­der­lich, eine E‑Mail-Adres­se anzugeben.
Kli­cke oder zie­he Datei­en in die­sen Bereich zum Hochladen. Du kannst bis zu 4 Datei­en hochladen.
Hier kön­nen Sie ein geeig­ne­tes Bild hoch­la­den (z.B. ein Logo oder ein Bild von Ihnen – als Por­trait, ein Bild in Ihrer Ein­rich­tung, wäh­rend der Still­be­ra­tung usw.). Das Bild soll­te idea­ler­wei­se Quer­for­mat haben, also breit sein. In bei­de Rich­tun­gen soll­te es min­des­tens 600 Pixel haben, bes­ser 1200 Pixel oder mehr. Erlaub­te Datei­for­ma­te sind jpg und png.
Hier kön­nen Sie die Müt­ter anspre­chen und Ihr Ange­bot bzw. sich vor­stel­len. Die­se Vor­stel­lung wird ganz oben in Ihrem Ein­trag ste­hen. Je infor­ma­ti­ver die­se Vor­stel­lung, umso eher wird Ihr Ein­trag gefun­den. Ach­ten Sie dar­auf, dass in den ers­ten Zei­len Ihrer Vor­stel­lung alle Stich­wör­ter vor­kom­men, mit den die Müt­ter nach Ihnen suchen könn­ten, wie z.B. Still­be­ra­te­rin und Stillberatung.
Ihr Ein­trag kann auch über Such­ma­schi­nen wie Goog­le gefun­den wer­den. Damit er in den Such­ergeb­nis­sen anspre­chend prä­sen­tiert wird, kön­nen Sie über fol­gen­des For­mu­lar eine Meta-Beschrei­bung zu Ihrem Ein­trag hin­zu­fü­gen. Such­ma­schi­nen extra­hie­ren meist eine eige­ne Meta-Beschrei­bung aus Ihrem Ein­trag anhand der ange­ge­be­nen Such­be­grif­fe, meist vom Anfang Ihrer Vor­stel­lung. Auch des­halb ist es wich­tig, eine infor­ma­ti­ve Vor­stel­lung zu erstel­len, die die wich­tigs­ten Stich­wör­ter ent­hal­ten, mit denen die Müt­ter nach Ihrem Ange­bot suchen könn­ten. Die Such­ma­schi­nen kön­nen aber auch auf eine vor­ge­ge­be­ne Meta-Beschrei­bung zurück­grei­fen. Es lohnt sich daher, die­se zu opti­mie­ren. Die Meta-Beschrei­bung umfasst max. 156 Zei­chen inklu­si­ve Leer­zei­chen, mög­lichst mind. 120 Zei­chen. Die Meta­be­schrei­bung soll Ihr Ange­bot anspre­chend und prä­gnant zusam­men­fas­sen und die wich­tigs­ten Stich­wör­ter, mit denen Müt­ter nach Ihrem Ange­bot suchen könn­ten, ent­hal­ten, z.B. das Wort Still­be­ra­te­rin, Still­be­ra­tung, ggf. den Ort / Ihr Ein­zugs­ge­biet, ggf. beson­de­re Schwer­punk­te usw. Das soll­te aber bit­te kei­ne Auf­lis­tung von Stich­wor­ten sein, son­dern eine kur­ze Beschrei­bung als Text.
Bit­te geben Sie Begrif­fe ein, unter denen Sie gefun­den wer­den möch­ten. Zum Bei­spiel kön­nen Sie die umlie­gen­den Ort­schaf­ten auf­zäh­len, in denen Sie Still­be­glei­tung anbieten.

Bit­te, fül­len Sie für die Anmel­dung noch fol­gen­de Fel­der aus.

Hier kön­nen Sie bei Bedarf noch etwas fra­gen oder mitteilen.
Still­be­ra­te­rin­nen EISL
In die­ses For­mu­lar kön­nen sich Still­be­ra­te­rin­nen EISL ein­tra­gen. Vor­aus­set­zung für die Frei­schal­tung ist das Hoch­la­den eines gül­ti­gen EISL-Zer­ti­fi­kats als Bild-Datei (png oder jpg). In Abspra­che mit dem EISL erscheint in jedem Ein­trag fol­gen­de Erläu­te­rung zur Aus­bil­dung: “Der Titel Still­be­ra­te­rin EISL steht für eine Basis-Qua­li­fi­ka­ti­on, die im beruf­li­chen Kon­text ver­wen­det wer­den darf und auch von Fach­per­so­nen außer­halb des kli­ni­schen Bereichs erwor­ben wer­den kann. Die Aus­bil­dung qua­li­fi­ziert für die still­freund­li­che Beglei­tung von Müt­tern von Babys und Klein­kin­dern sowie die Beant­wor­tung all­täg­li­cher Fra­gen rund ums Stil­len. Kom­ple­xe Still­pro­ble­me, ins­be­son­de­re medi­zi­ni­sche Fra­ge­stel­lun­gen, erfor­dern die Über­wei­sung an eine Still- und Lak­ta­ti­ons­be­ra­te­rin IBCLC.”
Der Benut­zer­na­me wird fürs Ein­log­gen gebraucht. Er darf Ihr rich­ti­ger Name oder ein Pseud­onym sein.
Wenn Sie kei­ne eige­ne Pra­xis haben und nur Haus­be­su­che machen, dann brau­chen Sie nur Ort und Post­leit­zahl anzu­ge­ben, damit Sie auf der Kar­te geor­tet wer­den können.
Hier kön­nen Sie Ihre Tele­fon­num­mer ange­ben, wel­che ver­öf­fent­licht wer­den soll. Sie kön­nen auch meh­re­re ver­schie­de­ne Num­mern hin­ter­ein­an­der ange­ben, z.B. Fest­netz und Handy.
Hier kön­nen Sie Ihre E‑Mail-Adres­se ange­ben, wel­che ver­öf­fent­licht wer­den soll. Falls Sie auf Ihrer Web­sei­te ein Kon­takt­for­mu­lar haben, dann ist es nicht zwin­gend erfor­der­lich, eine E‑Mail-Adres­se anzugeben.
Kli­cke oder zie­he Datei­en in die­sen Bereich zum Hochladen. Du kannst bis zu 4 Datei­en hochladen.
Hier kön­nen Sie ein geeig­ne­tes Bild hoch­la­den (z.B. ein Logo oder ein Bild von Ihnen – als Por­trait, ein Bild in Ihrer Ein­rich­tung, wäh­rend der Still­be­ra­tung usw.). Das Bild soll­te idea­ler­wei­se Quer­for­mat haben, also breit sein. In bei­de Rich­tun­gen soll­te es min­des­tens 600 Pixel haben, bes­ser 1200 Pixel oder mehr, damit das Bild nicht ver­pi­xelt ist. Erlaub­te Datei­for­ma­te sind jpg und png.
Kli­cke oder zie­he eine Datei in die­sen Bereich zum Hochladen.
Bit­te laden Sie einen Scan oder ein Foto Ihres EISL-Zer­ti­fi­kats hoch. Erlaub­te Datei­for­ma­te sind jpg und png. PDFs kön­nen lei­der nicht dar­ge­stellt werden.
Hier kön­nen Sie die Müt­ter anspre­chen und sich und Ihre Ange­bo­te aus­führ­lich vor­stel­len. Die­se Vor­stel­lung wird ganz oben in Ihrem Ein­trag ste­hen. Je infor­ma­ti­ver die­se Vor­stel­lung, umso eher wird Ihr Ein­trag gefun­den. Ach­ten Sie dar­auf, dass in den ers­ten Zei­len Ihrer Vor­stel­lung alle Stich­wör­ter vor­kom­men, mit den die Müt­ter nach Ihnen suchen könn­ten, wie z.B. Still­be­ra­te­rin und Still­be­ra­tung. Sie kön­nen Ihre Vor­stel­lung mit Zwi­schen­über­schrif­ten, dicken und kur­si­ven Buch­sta­ben sowie Lis­ten über­sicht­lich gestal­ten und auch Ver­lin­kun­gen zu Ihrer Web­sei­te oder Unter­sei­ten einfügen.
Bit­te geben Sie Begrif­fe ein, unter denen Sie gefun­den wer­den möch­ten. Zum Bei­spiel kön­nen Sie die umlie­gen­den Ort­schaf­ten auf­zäh­len, in denen Sie Still­be­ra­tung anbieten.
Ihr Ein­trag kann auch über Such­ma­schi­nen wie Goog­le gefun­den wer­den. Damit er in den Such­ergeb­nis­sen anspre­chend prä­sen­tiert wird, kön­nen Sie über fol­gen­des For­mu­lar eine Meta-Beschrei­bung zu Ihrem Ein­trag hin­zu­fü­gen. Such­ma­schi­nen extra­hie­ren meist eine eige­ne Meta-Beschrei­bung aus Ihrem Ein­trag anhand der ange­ge­be­nen Such­be­grif­fe, meist vom Anfang Ihrer Vor­stel­lung. Auch des­halb ist es wich­tig, eine infor­ma­ti­ve Vor­stel­lung zu erstel­len, die die wich­tigs­ten Stich­wör­ter ent­hal­ten, mit denen die Müt­ter nach Ihrem Ange­bot suchen könn­ten. Die Such­ma­schi­nen kön­nen aber auch auf eine vor­ge­ge­be­ne Meta-Beschrei­bung zurück­grei­fen. Es lohnt sich daher, die­se zu opti­mie­ren. Die Meta-Beschrei­bung umfasst max. 156 Zei­chen inklu­si­ve Leer­zei­chen, mög­lichst mind. 120 Zei­chen. Die Meta­be­schrei­bung soll Ihr Ange­bot anspre­chend und prä­gnant zusam­men­fas­sen und die wich­tigs­ten Stich­wör­ter, mit denen Müt­ter nach Ihrem Ange­bot suchen könn­ten, ent­hal­ten, z.B. das Wort Still­be­ra­te­rin, Still­be­ra­tung, ggf. den Ort / Ihr Ein­zugs­ge­biet, ggf. beson­de­re Schwer­punk­te usw. Das soll­te aber bit­te kei­ne Auf­lis­tung von Stich­wor­ten sein, son­dern eine kur­ze Beschrei­bung als Text.

Bit­te, fül­len Sie für die Anmel­dung noch fol­gen­de Fel­der aus.

Nach der Anmel­dung erhal­ten Sie eine Rech­nung über PayPal. PayPal über­nimmt die auto­ma­ti­sche Rech­nungs­stel­lung und die Zahlungsabwicklung. 

Ihre Rech­nungs­adres­se

Hier kön­nen Sie bei Bedarf noch etwas fra­gen oder mitteilen.
Still­be­ra­te­rin FBZ Bensberg
In die­ses For­mu­lar kön­nen sich Still­be­ra­te­rin­nen FBZ Bens­berg ein­tra­gen. Vor­aus­set­zung für die Frei­schal­tung ist das Hoch­la­den eines gül­ti­gen Zer­ti­fi­kats als Still­be­ra­te­rin FBZ Bens­berg als Bild-Datei (png oder jpg). In Abspra­che mit dem Fort­bil­dungs­zen­trum Bens­berg erscheint in jedem Ein­trag fol­gen­de Erläu­te­rung zur Qualifikation:

“Absol­ven­tin­nen der Aus­bil­dung “Fach­kraft für Still­för­de­rung, Lak­ta­ti­ons­be­ra­te­rin / Still­be­auf­trag­te in der Kli­nik” des Fort­bil­dungs­zen­trums Bens­berg sind medi­zi­ni­sche Fach­per­so­nen wie Heb­am­men, (Kinder-)Krankenschwestern, Ärz­te und Fach­kräf­te für Gesund­heits­för­de­rung und Wochen­pfle­ge. Die von der Natio­na­len Still­kom­mis­si­on aner­kann­te Aus­bil­dung ori­en­tiert sich an den neu­es­ten Stan­dards, ist evi­denz­ba­siert und leit­li­ni­en­ori­en­tiert, setzt aber auch einen Schwer­punkt auf die indi­vi­du­el­le Pro­blem­lö­sung. Die Aus­bil­dung qua­li­fi­ziert für die umfas­sen­de Still­be­ra­tung von Frau­en und deren Fami­li­en von der Schwan­ger­schaft bis zum Ende der Still­zeit und für das Erstel­len von Still­richt­li­ni­en für die Kli­nik, Schu­lung des Kli­nik­per­so­nals, Qua­li­täts­si­che­rung, die Bereit­stel­lung von Still­hilfs­mit­teln sowie Stillfachliteratur.
Die Qua­li­täts­si­che­rung erfolgt jähr­lich durch die Teil­nah­me an einem „Arbeits­kreis Stil­len“ am Fortbildungszentrum.” 

Für die Lis­tung im Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons ist ein befris­te­tes Zer­ti­fi­kat Vor­aus­set­zung. Falls Sie bis­lang noch kein befris­te­tes Zer­ti­fi­kat haben, kön­nen Sie hier­mit einen Antrag stel­len. Die­ser Antrag wird gemäß einer Ver­ein­ba­rung direkt an das Fort­bil­dungs­zen­trum Bens­berg per E‑Mail wei­ter­ge­lei­tet. In der Regel erhal­ten Sie Ihr befris­te­tes Zer­ti­fi­kat per Post inner­halb von zwei Wochen, wel­ches Sie dann abfo­to­gra­fie­ren / ein­scan­nen und per Mail an mail@still-lexikon.de nach­rei­chen. Sobald das befris­te­te Zer­ti­fi­kat vor­liegt, wird Ihr Ein­trag ver­öf­fent­licht. Selbst­ver­ständ­lich kön­nen Sie sich auch direkt an das Fort­bil­dungs­zen­trum Bens­berg wen­den und das befris­te­te Zer­ti­fi­kat im Vor­feld bean­tra­gen und Ihren Ein­trag fürs Still-Lexi­kon erst anschlie­ßend vor­neh­men. Sie ent­schei­den, wel­cher Weg für Sie ein­fa­cher ist.
Der Benut­zer­na­me wird fürs Ein­log­gen gebraucht. Er darf Ihr rich­ti­ger Name oder ein Pseud­onym sein.
Die­se Bezeich­nung wird der Titel des Ein­trags. Sie dür­fen Ihren Namen ange­ben (Mar­ti­na Mus­ter­frau, Still­be­ra­te­rin FBZ Bens­berg) oder z.B. den Namen Ihrer Pra­xis (z.B. Still­be­ra­tung Musterfrau)
Ihr Ort ist zwin­gend erfor­der­lich, damit Sie auf der Kar­te geor­tet wer­den kön­nen. Wenn Sie nur Haus­be­su­che machen, rei­chen Ort und Postleitzahl.
Sie kön­nen auch meh­re­re ver­schie­de­ne Num­mern hin­ter­ein­an­der ange­ben, z.B. Fest­netz und Handy.
Falls Sie auf Ihrer Web­sei­te ein Kon­takt­for­mu­lar haben, dann ist es nicht zwin­gend erfor­der­lich, eine E‑Mail-Adres­se anzugeben.
Kli­cke oder zie­he Datei­en in die­sen Bereich zum Hochladen. Du kannst bis zu 4 Datei­en hochladen.
Hier kön­nen Sie ein geeig­ne­tes Bild hoch­la­den (z.B. ein Logo oder ein Bild von Ihnen – als Por­trait, ein Bild in Ihrer Ein­rich­tung, wäh­rend der Still­be­ra­tung usw.). Das Bild soll­te idea­ler­wei­se Quer­for­mat haben, also breit sein. In bei­de Rich­tun­gen soll­te es min­des­tens 600 Pixel haben, bes­ser 1200 Pixel oder mehr. Erlaub­te Datei­for­ma­te sind jpg und png. Wei­te­re Bil­der sind auch mög­lich, z.B. von Ihrer Pra­xis, von Ihnen wäh­rend der Bera­tung oder ein Logo von Ihnen.
Bit­te zäh­len Sie hier Pro­blem­stel­lun­gen und Situa­tio­nen im Bereich der Still- und Lak­ta­ti­ons­be­ra­tung auf, zu denen Sie eine Bera­tung anbie­ten (z.B. wun­de Brust­war­zen, Schmer­zen beim Stil­len, zu wenig Milch, Saug­schwä­che, Gedeih­stö­run­gen, Abstil­len, Bei­ko­stein­füh­rung, Schla­fen, Früh­ge­bo­re­ne, Rel­ak­ta­ti­on, Brust­er­näh­rungs­set, usw.)
Hier kön­nen Sie ange­ben, wie man Sie am bes­ten kon­tak­tiert (z.B. Anruf­be­ant­wor­ter, E‑Mail, SMS, Whats­app oder Kon­takt­for­mu­lar auf Ihrer Webseite).
Geben Sie an, zu wel­chen Zei­ten Sie am bes­ten erreicht wer­den kön­nen (optio­nal).
Hier haben Sie die Mög­lich­keit, auf die Kos­ten hin­zu­wei­sen, wenn die­se nicht ohne­hin auf Ihrer Web­sei­te stehen.
Hier kön­nen Sie die Müt­ter anspre­chen und sich und Ihre Ange­bo­te aus­führ­lich vor­stel­len. Die­se Vor­stel­lung wird ganz oben in Ihrem Ein­trag ste­hen und ist das Kern­stück Ihres Ein­trags. Je infor­ma­ti­ver die­se Vor­stel­lung, umso eher wird Ihr Ein­trag gefun­den. Ach­ten Sie dar­auf, dass in den ers­ten Zei­len Ihrer Vor­stel­lung alle Stich­wör­ter vor­kom­men, mit den die Müt­ter nach Ihnen suchen könn­ten, wie z.B. Still­be­ra­te­rin und Still­be­ra­tung. Sie kön­nen Ihre Vor­stel­lung mit Zwi­schen­über­schrif­ten, dicken und kur­si­ven Buch­sta­ben sowie Lis­ten über­sicht­lich gestal­ten und auch Ver­lin­kun­gen zu Ihrer Web­sei­te oder Unter­sei­ten einfügen.
Bit­te geben Sie Begrif­fe ein, unter denen Sie gefun­den wer­den möch­ten. Zum Bei­spiel kön­nen Sie die umlie­gen­den Ort­schaf­ten auf­zäh­len, in denen Sie Haus­be­su­che anbieten.
Ihr Ein­trag kann auch über Such­ma­schi­nen wie Goog­le gefun­den wer­den. Damit er in den Such­ergeb­nis­sen anspre­chend prä­sen­tiert wird, kön­nen Sie über fol­gen­des For­mu­lar eine Meta-Beschrei­bung zu Ihrem Ein­trag hin­zu­fü­gen. Such­ma­schi­nen extra­hie­ren meist eine eige­ne Meta-Beschrei­bung aus Ihrem Ein­trag anhand der ange­ge­be­nen Such­be­grif­fe, meist vom Anfang Ihrer Vor­stel­lung. Auch des­halb ist es wich­tig, eine infor­ma­ti­ve Vor­stel­lung zu erstel­len, die die wich­tigs­ten Stich­wör­ter ent­hal­ten, mit denen die Müt­ter nach Ihrem Ange­bot suchen könn­ten. Die Such­ma­schi­nen kön­nen aber auch auf eine vor­ge­ge­be­ne Meta-Beschrei­bung zurück­grei­fen. Es lohnt sich daher, die­se zu opti­mie­ren. Die Meta-Beschrei­bung umfasst max. 156 Zei­chen inklu­si­ve Leer­zei­chen, mög­lichst mind. 120 Zei­chen. Die Meta­be­schrei­bung soll Ihr Ange­bot anspre­chend und prä­gnant zusam­men­fas­sen und die wich­tigs­ten Stich­wör­ter, mit denen Müt­ter nach Ihrem Ange­bot suchen könn­ten, ent­hal­ten, z.B. das Wort Still­be­ra­te­rin, Still­be­ra­tung, ggf. den Ort / Ihr Ein­zugs­ge­biet, ggf. beson­de­re Schwer­punk­te usw. Das soll­te aber bit­te kei­ne Auf­lis­tung von Stich­wor­ten sein, son­dern eine kur­ze Beschrei­bung als Text.

Bit­te, fül­len Sie für die Anmel­dung noch fol­gen­de Fel­der aus.

Nach der Anmel­dung erhal­ten Sie eine Rech­nung über PayPal. PayPal über­nimmt die auto­ma­ti­sche Rech­nungs­stel­lung und die Zahlungsabwicklung. 

Ihre Rech­nungs­adres­se

Hier kön­nen Sie bei Bedarf noch etwas fra­gen oder mitteilen.
Still­sprech­stun­den
In der Kate­go­rie Still­sprech­stun­de kön­nen Sie alle indi­vi­du­el­len Still­be­ra­tungs­an­ge­bo­te ein­tra­gen, zu dem die Frau hin­fah­ren muss. Es kann z.B. eine Still­am­bu­lanz einer Kli­nik sein oder eine Still­sprech­stun­de eines Fami­li­en­zen­trums. Wich­tig: Die Still­be­ra­te­rin­nen der Still­sprech­stun­de müs­sen über eine offi­zi­ell aner­kann­te und aktu­ell gül­ti­ge Qua­li­fi­ka­ti­on in der Still­be­ra­tung als Still- und Lak­ta­ti­ons­be­ra­te­rin IBCLC, Still­spe­zia­lis­tin oder Still­be­ra­te­rin FBZ Bens­berg ver­fü­gen. Ohne aner­kann­te Qua­li­fi­ka­ti­on ist kei­ne Auf­nah­me mög­lich.
Der Benut­zer­na­me wird als Inha­ber des Ein­trags ein­ge­blen­det. Er darf Ihr rich­ti­ger Name oder ein Pseud­onym sein.
(z.B. Still­am­bu­lanz in der Kli­nik XY, Still­sprech­stun­de im Fami­li­en­zen­trum XY)
Hier kön­nen Sie bei Bedarf genau­er beschrei­ben, wie man Ihre Still­sprech­stun­de findet.
Die­se Num­mer wird ver­öf­fent­licht. Sie kön­nen auch meh­re­re ver­schie­de­ne Num­mern hin­ter­ein­an­der ange­ben, z.B. Fest­netz und Handy.
Die­se E‑Mail-Adres­se wird ver­öf­fent­licht. Wenn Sie auf Ihrer Web­sei­te ein Kon­takt­for­mu­lar haben oder die Anmel­dung nur tele­fo­nisch erfolgt, dann ist es nicht zwin­gend erfor­der­lich, eine E‑Mail-Adres­se anzugeben.
Kli­cke oder zie­he Datei­en in die­sen Bereich zum Hochladen. Du kannst bis zu 4 Datei­en hochladen.
Hier kön­nen Sie ein geeig­ne­tes Bild hoch­la­den (z.B. ein Logo Ihrer Orga­ni­sa­ti­on oder ein Bild von Ihnen). Das Bild soll­te idea­ler­wei­se Quer­for­mat haben, also breit sein. In bei­de Rich­tun­gen soll­te es min­des­tens 600 Pixel haben, bes­ser 1200 Pixel oder mehr. Erlaub­te Datei­for­ma­te sind jpg und png.
Hier haben Sie die Mög­lich­keit, auf even­tu­el­le Kos­ten hinzuweisen.
Hier kön­nen Sie die Müt­ter anspre­chen und sich und Ihre Ange­bo­te aus­führ­lich vor­stel­len. Die­se Vor­stel­lung wird ganz oben in Ihrem Ein­trag ste­hen. Je infor­ma­ti­ver die­se Vor­stel­lung, umso eher wird Ihr Ein­trag gefun­den. Ach­ten Sie dar­auf, dass in den ers­ten Zei­len Ihrer Vor­stel­lung alle Stich­wör­ter vor­kom­men, mit den die Müt­ter nach Ihnen suchen könn­ten, wie z.B. Still­be­ra­te­rin und Stillberatung.
Bit­te geben Sie Begrif­fe ein, unter denen Sie gefun­den wer­den möch­ten. Zum Bei­spiel kön­nen Sie die umlie­gen­den Ort­schaf­ten auf­zäh­len, in denen Sie Still­be­ra­tung anbieten.
Ihr Ein­trag kann auch über Such­ma­schi­nen wie Goog­le gefun­den wer­den. Damit er in den Such­ergeb­nis­sen anspre­chend prä­sen­tiert wird, kön­nen Sie über fol­gen­des For­mu­lar eine Meta-Beschrei­bung zu Ihrem Ein­trag hin­zu­fü­gen. Such­ma­schi­nen extra­hie­ren meist eine eige­ne Meta-Beschrei­bung aus Ihrem Ein­trag anhand der ange­ge­be­nen Such­be­grif­fe, meist vom Anfang Ihrer Vor­stel­lung. Auch des­halb ist es wich­tig, eine infor­ma­ti­ve Vor­stel­lung zu erstel­len, die die wich­tigs­ten Stich­wör­ter ent­hal­ten, mit denen die Müt­ter nach Ihrem Ange­bot suchen könn­ten. Die Such­ma­schi­nen kön­nen aber auch auf eine vor­ge­ge­be­ne Meta-Beschrei­bung zurück­grei­fen. Es lohnt sich daher, die­se zu opti­mie­ren. Die Meta-Beschrei­bung umfasst max. 156 Zei­chen inklu­si­ve Leer­zei­chen, mög­lichst mind. 120 Zei­chen. Die Meta­be­schrei­bung soll Ihr Ange­bot anspre­chend und prä­gnant zusam­men­fas­sen und die wich­tigs­ten Stich­wör­ter, mit denen Müt­ter nach Ihrem Ange­bot suchen könn­ten, ent­hal­ten, z.B. das Wort Still­be­ra­te­rin, Still­be­ra­tung, ggf. den Ort / Ihr Ein­zugs­ge­biet, ggf. beson­de­re Schwer­punk­te usw. Das soll­te aber bit­te kei­ne Auf­lis­tung von Stich­wor­ten sein, son­dern eine kur­ze Beschrei­bung als Text.

Bit­te, fül­len Sie für die Anmel­dung noch fol­gen­de Fel­der aus.

Hier kön­nen Sie bei Bedarf noch etwas fra­gen oder mitteilen.
Ehren­amt­li­che Stillberaterinnen
In die­se Rubrik kön­nen sich Still­be­ra­te­rin­nen der La Leche Liga und der Arbeits­ge­mein­schaft Frei­er Still­grup­pen ein­tra­gen. Wich­tig: Es dür­fen kei­ne pri­va­ten oder beruf­li­chen E‑Mail-Adres­sen, Web­sei­ten oder Logos ange­ge­ben wer­den, son­dern nur die der gemein­nüt­zi­gen Still­orga­ni­sa­tio­nen. Es dür­fen auch kei­ne wei­te­ren Ange­bo­te außer der der gemein­nüt­zi­gen Still­orga­ni­sa­tio­nen genannt wer­den. Eine abge­schlos­se­ne Aus­bil­dung als AFS- oder LLL-Still­be­ra­te­rin mit aktu­ell gül­ti­gem Zer­ti­fi­kat ist für die Lis­tung Vor­aus­set­zung. Die Still­be­ra­tung darf aus­schließ­lich ehren­amt­lich erfol­gen. Sie ver­pflich­ten sich, sich vom Ver­zeich­nis unver­züg­lich abzu­mel­den, wenn Sie kein akti­ves Mit­glied mehr bei der AFS oder LLL sind, kei­ne ehren­amt­li­che Still­be­ra­tung mehr anbie­ten oder Ihr Zer­tif­kat abge­lau­fen ist (AFS).
Der Benut­zer­na­me wird fürs Ein­log­gen gebraucht. Er darf Ihr rich­ti­ger Name oder ein Pseud­onym sein.
Hier brau­chen Sie nur Ort und Post­leit­zahl anzu­ge­ben, damit Sie auf der Kar­te geor­tet wer­den können.
Hier kön­nen Sie Ihre Tele­fon­num­mer ange­ben, wel­che ver­öf­fent­licht wer­den soll. Sie kön­nen auch meh­re­re ver­schie­de­ne Num­mern hin­ter­ein­an­der ange­ben, z.B. Fest­netz und Handy.
Bit­te geben Sie hier die Web­sei­te Ihrer Orga­ni­sa­ti­on, Ihrer Still­grup­pe oder Ihres Inter­net­auf­tritts als ehren­amt­li­che Still­be­ra­te­rin an, falls vor­han­den. Nicht zuläs­sig sind kom­mer­zi­el­le Web­sei­ten oder die Web­sei­te einer beruf­li­chen Praxis.
Hier kön­nen Sie Ihre E‑Mail-Adres­se ange­ben, wel­che ver­öf­fent­licht wer­den soll. Es ist nicht zwin­gend erfor­der­lich, eine E‑Mail-Adres­se anzu­ge­ben, aber geben Sie dann bit­te unbe­dingt eine Tele­fon­num­mer an. WICHTIG: Geben Sie hier unbe­dingt Ihre offi­zi­el­le E‑Mail-Adres­se ein, die Sie von Ihrer Still­orga­ni­sa­ti­on erhal­ten haben, und kei­ne pri­va­te oder gar beruf­li­che E‑Mail-Adres­se. Bei­spiel: vorname.nachname@afs-stillen.de oder vorname.nachname@lll-team.de.
Kli­cke oder zie­he Datei­en in die­sen Bereich zum Hochladen. Du kannst bis zu 4 Datei­en hochladen.
Bit­te laden Sie hier ent­we­der ein Por­trait­fo­to oder ein Logo Ihrer Orga­ni­sa­ti­on hoch. Das Bild soll­te idea­ler­wei­se Quer­for­mat haben, also breit sein. In bei­de Rich­tun­gen soll­te es min­des­tens 600 Pixel haben, bes­ser 1200 Pixel oder mehr. Erlaub­te Datei­for­ma­te sind jpg und png.
Hier kön­nen Sie die Müt­ter anspre­chen und Ihr Ange­bot bzw. sich vor­stel­len. Die­se Vor­stel­lung wird ganz oben in Ihrem Ein­trag ste­hen. Je infor­ma­ti­ver die­se Vor­stel­lung, umso eher wird Ihr Ein­trag gefun­den. Ach­ten Sie dar­auf, dass in den ers­ten Zei­len Ihrer Vor­stel­lung alle Stich­wör­ter vor­kom­men, mit den die Müt­ter nach Ihnen suchen könn­ten, wie z.B. Still­be­ra­te­rin und Stillberatung.
Ihr Ein­trag kann auch über Such­ma­schi­nen wie Goog­le gefun­den wer­den. Damit er in den Such­ergeb­nis­sen anspre­chend prä­sen­tiert wird, kön­nen Sie über fol­gen­des For­mu­lar eine Meta-Beschrei­bung zu Ihrem Ein­trag hin­zu­fü­gen. Such­ma­schi­nen extra­hie­ren meist eine eige­ne Meta-Beschrei­bung aus Ihrem Ein­trag anhand der ange­ge­be­nen Such­be­grif­fe, meist vom Anfang Ihrer Vor­stel­lung. Auch des­halb ist es wich­tig, eine infor­ma­ti­ve Vor­stel­lung zu erstel­len, die die wich­tigs­ten Stich­wör­ter ent­hal­ten, mit denen die Müt­ter nach Ihrem Ange­bot suchen könn­ten. Die Such­ma­schi­nen kön­nen aber auch auf eine vor­ge­ge­be­ne Meta-Beschrei­bung zurück­grei­fen. Es lohnt sich daher, die­se zu opti­mie­ren. Die Meta-Beschrei­bung umfasst max. 156 Zei­chen inklu­si­ve Leer­zei­chen, mög­lichst mind. 120 Zei­chen. Die Meta­be­schrei­bung soll Ihr Ange­bot anspre­chend und prä­gnant zusam­men­fas­sen und die wich­tigs­ten Stich­wör­ter, mit denen Müt­ter nach Ihrem Ange­bot suchen könn­ten, ent­hal­ten, z.B. das Wort Still­be­ra­te­rin, Still­be­ra­tung, ggf. den Ort / Ihr Ein­zugs­ge­biet, ggf. beson­de­re Schwer­punk­te usw. Das soll­te aber bit­te kei­ne Auf­lis­tung von Stich­wor­ten sein, son­dern eine kur­ze Beschrei­bung als Text.
Bit­te geben Sie Begrif­fe ein, unter denen Sie gefun­den wer­den möchten. 

Bit­te, fül­len Sie für die Anmel­dung noch fol­gen­de Fel­der aus.

Hier kön­nen Sie bei Bedarf noch etwas fra­gen oder mitteilen.
Still­grup­pen
Hier kön­nen Sie Ihre Still­grup­pe / Ihren Still­treff / Ihr Still­ca­fé usw. ein­tra­gen. Wich­tig: Eine aner­kann­te Qua­li­fi­ka­ti­on in der Still­be­ra­tung ist Vor­aus­set­zung für die Ein­tra­gung.
Der Benut­zer­na­me wird fürs Ein­log­gen gebraucht. Er darf Ihr rich­ti­ger Name oder ein Pseud­onym sein.
Jede Still­grup­pe braucht einen unver­wech­sel­ba­ren Namen, benannt nach dem Ort, nach der Ein­rich­tung, nach dem Trä­ger usw. (z.B. Still­grup­pe Mus­ter­stadt, Still­ca­fé Mus­ter­kli­nik, Still­treff bei der Musterstillberaterin)
(Wenn die Still­grup­pe an wech­seln­den Orten statt­fin­det, dann geben Sie bit­te zumin­dest den Ort und die Post­leit­zahl ein, damit die Still­grup­pe geor­tet wer­den kann. Sonst bleibt Ihre Still­grup­pe unsichtbar.)
Die­se Num­mer wird ver­öf­fent­licht. Sie kön­nen auch meh­re­re ver­schie­de­ne Num­mern hin­ter­ein­an­der ange­ben, z.B. Fest­netz und Handy.
Bei Still­grup­pen von ehren­amt­li­chen Still­orga­ni­sa­tio­nen bit­te kei­ne exter­nen (pri­va­ten oder beruf­li­chen) Web­sei­ten ange­ben. Sie dür­fen die Web­sei­te Ihrer Still­orga­ni­sa­ti­on hier angeben.
Die­se E‑Mail-Adres­se wird ver­öf­fent­licht. Falls Sie auf Ihrer Web­sei­te ein Kon­takt­for­mu­lar haben, dann ist es nicht zwin­gend erfor­der­lich, eine E‑Mail-Adres­se anzu­ge­ben. Bei Still­grup­pen der ehren­amt­li­chen Orga­ni­sa­tio­nen (AFS, LLL) sol­len an die­ser Stel­le die offi­zi­el­len E‑Mail-Adres­sen der Still­orga­ni­sa­tio­nen ange­ge­ben wer­den (z.B. vorname.nachname@afs-stillen.de) und kei­ne pri­va­ten oder gar beruf­li­chen E‑Mail-Adres­sen.
Hier kön­nen Sie Ter­mi­ne Ihrer Still­grup­pe ein­tra­gen. Wenn Sie eine Web­sei­te haben und dort die Ter­mi­ne gelis­tet sind, brau­chen Sie hier kei­ne anzugeben.
Hier kön­nen Sie bei Bedarf genau­er beschrei­ben, wie man Ihre Still­grup­pe findet.
Kli­cke oder zie­he Datei­en in die­sen Bereich zum Hochladen. Du kannst bis zu 4 Datei­en hochladen.
Hier kön­nen Sie ein geeig­ne­tes Bild hoch­la­den (z.B. ein Logo Ihrer Orga­ni­sa­ti­on oder ein Bild von Ihnen). Das Bild soll­te idea­ler­wei­se Quer­for­mat haben, also breit sein. In bei­de Rich­tun­gen soll­te es min­des­tens 600 Pixel haben, bes­ser 1200 Pixel oder mehr. Erlaub­te Datei­for­ma­te sind jpg und png.
Hier haben Sie die Mög­lich­keit, auf die Kos­ten hin­zu­wei­sen, wenn die­se nicht ohne­hin auf Ihrer Web­sei­te stehen.
Hier kön­nen Sie die Müt­ter anspre­chen und die Still­grup­pe aus­führ­lich und infor­ma­tiv vor­stel­len. Ach­ten Sie dar­auf, dass in den ers­ten Zei­len alle Stich­wor­te vor­kom­men, mit denen die Müt­ter nach der Still­grup­pe suchen könnten.
Ihr Ein­trag kann auch über Such­ma­schi­nen wie Goog­le gefun­den wer­den. Damit er in den Such­ergeb­nis­sen anspre­chend prä­sen­tiert wird, kön­nen Sie über fol­gen­des For­mu­lar eine Meta-Beschrei­bung zu Ihrem Ein­trag hin­zu­fü­gen. Such­ma­schi­nen extra­hie­ren meist eine eige­ne Meta-Beschrei­bung aus Ihrem Ein­trag anhand der ange­ge­be­nen Such­be­grif­fe, meist vom Anfang Ihrer Vor­stel­lung. Auch des­halb ist es wich­tig, eine infor­ma­ti­ve Vor­stel­lung zu erstel­len, die die wich­tigs­ten Stich­wör­ter ent­hal­ten, mit denen die Müt­ter nach Ihrem Ange­bot suchen könn­ten. Die Such­ma­schi­nen kön­nen aber auch auf eine vor­ge­ge­be­ne Meta-Beschrei­bung zurück­grei­fen. Es lohnt sich daher, die­se zu opti­mie­ren. Die Meta-Beschrei­bung umfasst max. 156 Zei­chen inklu­si­ve Leer­zei­chen, mög­lichst mind. 120 Zei­chen. Die Meta­be­schrei­bung soll Ihr Ange­bot anspre­chend und prä­gnant zusam­men­fas­sen und die wich­tigs­ten Stich­wör­ter, mit denen Müt­ter nach Ihrem Ange­bot suchen könn­ten, ent­hal­ten, z.B. das Wort Still­be­ra­te­rin, Still­be­ra­tung, Still­grup­pe, ggf. den Ort / Ihr Ein­zugs­ge­biet, ggf. beson­de­re Schwer­punk­te usw.

Bit­te, fül­len Sie für die Anmel­dung noch fol­gen­de Fel­der aus.

Hier kön­nen Sie bei Bedarf noch etwas fra­gen oder mitteilen.
Baby­freund­li­che Kliniken
Alle Baby­freund­li­che Kli­ni­ken sind ins Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons ent­spre­chend einer Ver­ein­ba­rung mit dem Ver­ein zur Unter­stüt­zung der WHO/U­NICEF-Initia­ti­ve „Baby­freund­lich“ (BFHI) e. V. bereits ein­ge­tra­gen. Die Ein­trä­ge sind jedoch ganz ein­fach und iden­tisch gestal­tet. Sie kön­nen den Ein­trag mit Leben fül­len und so die Bekannt­heit und die Aner­ken­nung der beson­de­ren Qua­li­tät und Leis­tun­gen Ihres Hau­ses erhö­hen. Sie kön­nen auch ange­ben, ob Ihre Kli­nik Still­vor­be­reit­s­ungs­kur­se, Still­am­bu­lan­zen, Still­grup­pen und wei­te­re Ange­bo­te für (wer­den­de) Müt­ter bzw. Eltern hat. Bit­te geben Sie auch an, ob die­se Ange­bo­te für alle offen sind oder nur den eige­nen Pati­en­tin­nen zur Ver­fü­gung ste­hen. Hier kön­nen Sie Ansprech­part­ne­rin­nen, Kon­takt­mög­lich­kei­ten, Ter­mi­ne, Kos­ten, Weg­be­schrei­bun­gen usw. nen­nen oder auf die jewei­li­ge Unter­sei­te Ihrer Web­sei­te verweisen.

Sie kön­nen die Vor­stel­lung Ihrer Baby­freund­li­chen Kli­nik als Word- oder Open-Docu­ment-Text- (odt-)Datei vor­be­rei­ten und hoch­la­den oder direkt in das For­mu­lar tip­pen oder einfügen.

Der Benut­zer­na­me wird fürs Ein­log­gen gebraucht. Er darf der Name Ihrer Ein­rich­tung oder ein Pseud­onym sein.
Bit­te geben Sie hier mög­lichst eine offi­zi­el­le E‑Mail-Adres­se an Ihrer Kli­nik an.
Hier kön­nen Sie eine alter­na­ti­ve Adres­se Ihrer Kli­nik ange­ben, die auch nach Ihrem Aus­schei­den genutzt wird (falls sie von der vori­gen Adres­se abweicht).
Hier kön­nen Sie eine alter­na­ti­ve Tele­fon­num­mer Ihrer Kli­nik ange­ben, die auch nach Ihrem Aus­schei­den genutzt wird (falls sie von der vori­gen Tele­fon­num­mer abweicht).
Kli­cke oder zie­he eine Datei in die­sen Bereich zum Hochladen.
Hier kön­nen Sie das Logo Ihrer Kli­nik hoch­la­den (als png oder jpg). Es wird unter­halb des Titels dar­ge­stellt. Wenn kein Logo hoch­ge­la­den wird, dann bleibt das BFHI-Logo.
Kli­cke oder zie­he eine Datei in die­sen Bereich zum Hochladen.
Viel­leicht haben Sie die Vor­stel­lung Ihrer Kli­nik als Word- oder Open Docu­ment bereits in Ruhe aus­ge­ar­bei­tet. Dann kön­nen Sie sie hier hoch­la­den. Sie kön­nen dabei den Text auch schön mit Über­schrif­ten und Lis­ten for­ma­tie­ren. Hier kön­nen Sie die (wer­den­den) Eltern anspre­chen und die beson­de­ren Leis­tun­gen und die beson­de­re Qua­li­tät Ihres Hau­ses in Bezug auf das Stil­len aus­führ­lich vor­stel­len. Geben Sie hier an, ob Ihre Kli­nik Still­vor­be­rei­tungs­kur­se, Still­am­bu­lan­zen, Still­grup­pen und wei­te­re Ange­bo­te runs ums Stil­len für (wer­den­de) Müt­ter bzw. Eltern hat. Bit­te geben Sie auch an, ob die­se Ange­bo­te für alle offen sind oder nur den eige­nen Pati­en­tin­nen zur Ver­fü­gung ste­hen. Hier kön­nen Sie Ansprech­part­ne­rin­nen, Kon­takt­mög­lich­kei­ten, Ter­mi­ne, Kos­ten, Weg­be­schrei­bun­gen usw. nen­nen oder alter­na­tiv auf die ent­spre­chen­den Unter­sei­ten Ihrer Kli­nik ver­wei­sen. Die­se Vor­stel­lung ist das Herz­stück des Ein­trags. Es lohnt sich, sie anspre­chend und aus­führ­lich zu gestalten.
Alter­na­ti­ve zur Word-/odt-Datei. Hier kön­nen Sie die Vor­stel­lung Ihrer Ein­rich­tung hin­ein­ko­pie­ren oder hier neu tip­pen und auch schön formatieren.
Kli­cke oder zie­he Datei­en in die­sen Bereich zum Hochladen. Du kannst bis zu 4 Datei­en hochladen.
Hier kön­nen Sie z.B. Fotos vom Haus, Ihrer Sta­ti­on oder z.B. Ihres Still­be­ra­tungs­teams hoch­la­den. Fotos sind nicht zwin­gend erfor­der­lich, wür­den den Ein­trag aber sehr auf­wer­ten. Wer­den wei­te­re Per­so­nen außer Ihnen abge­bil­det, muss eine schrift­li­che Ein­ver­ständ­nis­er­klä­rung vor­lie­gen, bei Kin­dern von bei­den Erzie­hungs­be­rech­tig­ten. Sie sind ver­ant­wort­lich dafür, dass die­se Ein­ver­ständ­nis­er­klä­rung vor­liegt und jeder­zeit ein­seh­bar ist. Ach­ten Sie bit­te auch dar­auf, dass Sie die Bil­der nut­zen dür­fen. Das heißt, die Bil­der haben Sie sel­ber gemacht, gekauft oder sie wur­den Ihnen zur Ver­fü­gung gestellt. 
Lis­ten Sie hier wich­ti­ge Stich­wör­ter für die Suche auf, ger­ne in unter­schied­li­chen Varia­tio­nen (Stil­len, Still­be­ra­tung, Still­be­ra­te­rin, Still­treff, Still­tref­fen usw.) und die Ort­schaf­ten Ihres Ein­zugs­ge­biets, um bes­ser gefun­den zu wer­den. Stich­wör­ter bit­te mit Kom­mas trennen.
Ihr Ein­trag kann auch über Such­ma­schi­nen wie Goog­le gefun­den wer­den. Damit er in den Such­ergeb­nis­sen anspre­chend prä­sen­tiert wird, kön­nen Sie über fol­gen­des For­mu­lar eine Meta-Beschrei­bung zu Ihrem Ein­trag hin­zu­fü­gen. Such­ma­schi­nen extra­hie­ren meist eine eige­ne Meta-Beschrei­bung aus Ihrem Ein­trag anhand der ange­ge­be­nen Such­be­grif­fe, meist vom Anfang Ihrer Vor­stel­lung. Auch des­halb ist es wich­tig, eine infor­ma­ti­ve Vor­stel­lung zu erstel­len, die die wich­tigs­ten Stich­wör­ter ent­hal­ten, mit denen die Müt­ter nach Ihrem Ange­bot suchen könn­ten. Die Such­ma­schi­nen kön­nen aber auch auf eine vor­ge­ge­be­ne Meta-Beschrei­bung zurück­grei­fen. Es lohnt sich daher, die­se zu opti­mie­ren. Die Meta-Beschrei­bung umfasst max. 156 Zei­chen inklu­si­ve Leer­zei­chen, mög­lichst mind. 120 Zei­chen. Die Meta­be­schrei­bung soll Ihr Ange­bot anspre­chend und prä­gnant zusam­men­fas­sen und die wich­tigs­ten Stich­wör­ter, mit denen Müt­ter nach Ihrem Ange­bot suchen könn­ten, ent­hal­ten, z.B. das Wort Still­be­ra­te­rin, Still­be­ra­tung, ggf. den Ort / Ihr Ein­zugs­ge­biet, ggf. beson­de­re Schwer­punk­te usw.
Hier kön­nen Sie noch etwas mit­tei­len, wenn Sie möchten.
Über­re­gio­na­le (online-) Angebote
Hier kön­nen bereits gelis­te­te Still­be­ra­te­rin­nen zusätz­li­che über­re­gio­na­le Ange­bo­te für das gesam­te deut­sche Sprach­ge­biet kos­ten­frei ein­tra­gen, wie Online-Still­grup­pen und Online-Still­be­ra­tung / Still­vor­be­rei­tungs­kur­se, Ange­bo­te für Zuge­zo­ge­ne in ande­ren Spra­chen, Ange­bo­te für beson­de­re Bedürf­nis­se wie z.B. für Eltern von Früh­ge­bo­re­nen, Zwil­lin­gen, sau­g­un­fä­hi­gen oder saug­schwa­chen Babys, mit dem Schwer­punkt still­freund­li­che Zufüt­te­rung, Rel­ak­ta­ti­on, Adop­tivstil­len, Stil­len nach Brust-OP usw. usw. So kön­nen beson­de­re Ziel­grup­pen, die vor Ort kei­ne pas­sen­den Ange­bo­te fin­den, auch erreicht wer­den.
Über­re­gio­na­le Ange­bo­te kön­nen von bereits regis­trier­ten Bera­te­rin­nen ein­ge­tra­gen wer­den. Bit­te geben Sie für die ein­deu­ti­ge Zuord­nung die URL Ihres Ein­trags im Still-Lexi­kon an. (https://verzeichnis.still-lexikon.de/listings/Ihr Angebot…/ oder https://verzeichnis.still-lexikon.de/author/Ihr Benutzername/)
Das wird der Titel des Ein­trags und ist ganz wichtig.
Die­se Num­mer wird ver­öf­fent­licht. Sie kön­nen auch meh­re­re ver­schie­de­ne Num­mern hin­ter­ein­an­der ange­ben, z.B. Fest­netz und Han­dy oder auf eine Tele­fon­num­mer auch verzichten.
Hier kön­nen Sie die Müt­ter anspre­chen und Ihr Ange­bot mit allen erfor­der­li­chen Infor­ma­tio­nen aus­führ­lich und infor­ma­tiv vor­stel­len. Bau­en Sie in die ers­ten Zei­len auch alle Begrif­fe ein, die bei einer Suche rele­vant sein könn­ten, wie Stil­len, Still­be­ra­te­rin, Still­be­ra­tung usw. Falls es bereits ein Anmel­de­for­mu­lar gibt, kann die­ses hier ver­linkt oder ein­ge­fügt wer­den. Sie kön­nen den Text schön for­ma­tie­ren (mit dicken oder kur­si­ven Buch­sta­ben, Auf­zäh­lun­gen und Num­me­rie­run­gen) und sogar Bil­der hoch­la­den. Die­se Bil­der wer­den direkt in den Text eingefügt.
Ihr Ein­trag kann auch über Such­ma­schi­nen wie Goog­le gefun­den wer­den. Damit er in den Such­ergeb­nis­sen anspre­chend prä­sen­tiert wird, kön­nen Sie über fol­gen­des For­mu­lar eine Meta-Beschrei­bung zu Ihrem Ein­trag hin­zu­fü­gen. Such­ma­schi­nen extra­hie­ren meist eine eige­ne Meta-Beschrei­bung aus Ihrem Ein­trag anhand der ange­ge­be­nen Such­be­grif­fe, meist vom Anfang Ihrer Vor­stel­lung. Auch des­halb ist es wich­tig, eine infor­ma­ti­ve Vor­stel­lung zu erstel­len, die die wich­tigs­ten Stich­wör­ter ent­hal­ten, mit denen die Müt­ter nach Ihrem Ange­bot suchen könn­ten. Die Such­ma­schi­nen kön­nen aber auch auf eine vor­ge­ge­be­ne Meta-Beschrei­bung zurück­grei­fen. Es lohnt sich daher, die­se zu opti­mie­ren. Die Meta-Beschrei­bung umfasst max. 156 Zei­chen inklu­si­ve Leer­zei­chen, mög­lichst mind. 120 Zei­chen. Die Meta­be­schrei­bung soll Ihr Ange­bot anspre­chend und prä­gnant zusam­men­fas­sen und die wich­tigs­ten Stich­wör­ter, mit denen Müt­ter nach Ihrem Ange­bot suchen könn­ten, ent­hal­ten, z.B. das Wort Still­be­ra­te­rin, Still­be­ra­tung, ggf. den Ort / Ihr Ein­zugs­ge­biet, ggf. beson­de­re Schwer­punk­te Ihrer Bera­tung, beson­de­re Qua­li­fi­ka­ti­on, The­men­ge­bie­te Ihrer Still­be­ra­tung usw.
Kli­cke oder zie­he Datei­en in die­sen Bereich zum Hochladen. Du kannst bis zu 4 Datei­en hochladen.
Hier kön­nen Sie ein “Cover­bild” hoch­la­den, das in der Lis­te der Ange­bo­te sicht­bar sein wird. Wei­te­re Bil­der wür­den unter­halb des Ein­trags sicht­bar. Erlaub­te Datei­for­ma­te sind jpg und png.

Bit­te, fül­len Sie für die Anmel­dung noch fol­gen­de Fel­der aus.

Hier kön­nen Sie bei Bedarf noch etwas fra­gen oder mitteilen.

Mit­tei­lung über Ände­rung, Löschung oder Pau­sie­rung von Einträgen

Bit­te hal­ten Sie Ihren Ein­trag / Ihre Ein­trä­ge stets aktu­ell bzw. las­sen Sie ihn löschen, wenn Sie das Still­be­ra­tungs­an­ge­bot ein­stel­len, wenn Sie nicht rezer­ti­fi­ziert haben bzw. wenn Sie eine mit­tel­fris­ti­ge Pau­se ein­le­gen möch­ten. Bei kurz­fris­ti­gen Pau­sen (Urlaub, Krank­hei­ten, Fort­bil­dun­gen, zu vie­le Anfra­gen) kön­nen Sie auch ein Notiz in Ihren Ein­trag einfügen.

Ände­run­gen kön­nen Sie auch eigen­stän­dig mit­hil­fe Ihrer Zugangs­da­ten vor­neh­men (sie­he Anlei­tung). Vie­le Still­be­ra­te­rin­nen zie­hen es jedoch vor, ihre Ände­run­gen ein­fach per E‑Mail oder fol­gen­des For­mu­lar mitzuteilen.

Ände­rungs­mit­tei­lung
Beschrei­ben Sie bit­te genau, was an Ihrem Ein­trag geän­dert wer­den soll.
Löschung / Kün­di­gung / Pausierung

Bil­der zu bestehen­den Ein­trä­gen nach­träg­lich hochladen

Sie kön­nen Bil­der auch eigen­stän­dig in Ihren Ein­trag hoch­la­den, nach­dem Sie sich ein­ge­loggt haben (sie­he Anlei­tung). Dies ist jedoch nicht ganz intui­tiv. Soll­ten Sie damit nicht zurecht­kom­men, kön­nen Sie Ihre Bil­der über fol­gen­des For­mu­lar sehr viel ein­fa­cher hoch­la­den: Wir pas­sen sie für Sie inner­halb weni­ger Tage an.

Sie kön­nen hier ein Pro­fil­fo­to von sich, ein Foto Ihrer Pra­xis, Ihrer Ein­rich­tung oder Ihrer Still­grup­pe, ein Foto mit Ihnen und einer Fami­lie wäh­rend einer Still­be­ra­tung, ein Foto Ihres Zer­ti­fi­kats, ein Logo Ihrer Ein­rich­tung oder Ihrer Selbst­stän­dig­keit usw. hoch­la­den, ins­ge­samt 4 Bilder.

Das Pro­fil­fo­to von Ihnen, wel­ches in Ihrem Ein­trag unter­halb des Titels erscheint, soll­te qua­dra­tisch und min­des­tens 250 x 250 Pixel groß sein. Auch ein Logo kön­nen Sie hier verwenden.

Das Cover­bild Ihres Ein­trags, wel­ches bei den Such­ergeb­nis­sen erscheint, muss idea­ler­wei­se brei­tes Quer­for­mat haben, d.h. es soll­te idea­ler­wei­se brei­ter sein als hoch, sonst wer­den der obe­re und der unte­re Teil des Bil­des abge­schnit­ten. Wenn es sich um ein Pro­fil­bild von Ihnen han­delt, soll­te ober­halb Ihres Kop­fes und unter­halb Ihres Hal­ses noch Platz sein, weil ein Teil des Bil­des immer abge­schnit­ten wird. Wenn es sich um ein Logo han­delt, soll­te es nur halb so groß sein wie das Bild­for­mat, weil es sonst oben und unten abge­schnit­ten wird. Sie kön­nen aber auch jedes belie­bi­ge Bild hoch­la­den, wir pas­sen es für Sie an. Es soll­te jedoch min­des­tens 600 Pixel breit sein (idea­ler­wei­se 1200 Pixel oder mehr), weil es ansons­ten unscharf und ver­pi­xelt aussieht.

Sie kön­nen noch wei­te­re Bil­der, wie z.B. Ihr Zer­ti­fi­kat hoch­la­den, wel­che dann unter­halb Ihres Ein­trags erscheinen.

Die hoch­ge­la­de­nen Bil­der wer­den inner­halb weni­ger Tage ver­öf­fent­licht. Dazu erhal­ten Sie eine E‑Mail-Benach­rich­ti­gung.

Bil­der hochladen
Kli­cke oder zie­he Datei­en in die­sen Bereich zum Hochladen. Du kannst bis zu 4 Datei­en hochladen.
Erlaub­te For­ma­te: jpg oder png, jedoch kein PDF 

 Neue Funktionen 

Meta-Beschrei­bung Ihres Ein­trags für Such­ma­schi­nen hin­zu­fü­gen / ändern

Ihr Ein­trag kann auch über Such­ma­schi­nen wie Goog­le gefun­den wer­den. Damit er in den Such­ergeb­nis­sen anspre­chend prä­sen­tiert wird, kön­nen Sie über fol­gen­des For­mu­lar eine Meta-Beschrei­bung zu Ihrem Ein­trag hin­zu­fü­gen oder die­se ändern las­sen. Such­ma­schi­nen extra­hie­ren meist eine eige­ne Meta-Beschrei­bung aus Ihrem Ein­trag anhand der ange­ge­be­nen Such­be­grif­fe, meist vom Anfang Ihrer Vor­stel­lung. Auch des­halb ist es wich­tig, eine infor­ma­ti­ve Vor­stel­lung zu erstel­len, die die wich­tigs­ten Stich­wör­ter ent­hal­ten, mit denen die Müt­ter nach Ihrem Ange­bot suchen könnten.

Die Such­ma­schi­nen kön­nen aber auch auf eine vor­ge­ge­be­ne Meta-Beschrei­bung zurück­grei­fen. Es lohnt sich daher, die­se zu optimieren.

Die Meta-Beschrei­bung kön­nen Sie nur über die­ses For­mu­lar hin­zu­fü­gen oder ändern lassen.

Meta-Beschrei­bung hin­zu­fü­gen oder ändern
max. 156 Zei­chen inklu­si­ve Leer­zei­chen, mög­lichst mind. 120 Zei­chen; Die Meta­be­schrei­bung beschreibt Ihr Ange­bot in zwei Zei­len und erscheint unter dem Titel Ihres Ein­trags in Such­ma­schi­nen, es sei denn die Such­ma­schi­ne erstellt eigen­stän­dig eine Meta-Beschrei­bung anhand der Such­an­fra­ge der Nut­ze­rin aus Ihrem Vor­stel­lungs­text. Die Meta­be­schrei­bung soll Ihr Ange­bot anspre­chend und prä­gnant zusam­men­fas­sen und die wich­tigs­ten Stich­wör­ter, mit denen Müt­ter nach Ihrem Ange­bot suchen könn­ten, ent­hal­ten, z.B. das Wort Still­be­ra­te­rin, Still­be­ra­tung, ggf. den Ort / Ihr Ein­zugs­ge­biet, ggf. beson­de­re Schwer­punk­te Ihrer Bera­tung, beson­de­re Qua­li­fi­ka­ti­on, The­men­be­bie­te Ihrer Still­be­ra­tung usw. Das soll­te aber bit­te kei­ne Auf­lis­tung von Stich­wor­ten sein, son­dern eine kur­ze Beschrei­bung als Text.

Vide­os / Sprach­auf­nah­men in Ihren Ein­trag integrieren

Ab sofort kön­nen Sie in Ihre Vor­stel­lung auch Vide­os (MP4-Datei­en) oder bei Bedarf Sprach­auf­nah­men (MP3-Datei­en) inte­grie­ren und die Müt­ter somit wort­wört­lich ansprechen.

Video- / Sprach­auf­nah­me integrieren

Sie kön­nen mit­hil­fe Ihres Smart­pho­nes oder Lap­tops ein klei­nes Video oder eine Memo auf­neh­men (20 Sekun­den bis weni­ge Minu­ten) und sich, Ihre Ange­bo­te und Ihre Ein­rich­tung vor­stel­len. Sie brau­chen kein You­tube- oder Vimeo-Kon­to. Das Video / die Sprach­da­tei kön­nen Sie hoch­la­den (bis 32 MB) oder mit­hil­fe von Cloud­spei­chern wie Drop­box oder Goog­le Dri­ve über­mit­teln. Aber auch You­tube-Vide­os las­sen sich ein­bin­den, falls das der Wunsch sein sollte.

Der Ein­bet­tungs­code für das Video / die Sprach­da­tei wird durch die Web­sei­ten-Admi­nis­tra­ti­on in Ihren Ein­trag ein­ge­fügt. Die Jah­res­ge­bühr hier­für beträgt bei allen Ein­trä­gen jeweils 15 €.

Kli­cke oder zie­he eine Datei in die­sen Bereich zum Hochladen.
Nach der Inte­gra­ti­on erhal­ten Sie eine Rech­nung über PayPal. PayPal über­nimmt die auto­ma­ti­sche Rech­nungs­stel­lung und die Zahlungsabwicklung. 

Rech­nungs­adres­se


Anmel­de­for­mu­la­re, Ana­mne­se­for­mu­la­re und Feed­back­for­mu­la­re in Ihren Ein­trag integrieren

Ab sofort kön­nen Anmel­de­for­mu­la­re für Ihre Still­be­ra­tung, Ihre Still­grup­pe oder Still­vor­be­rei­tungs­kur­se in Ihren Ein­trag im Ver­zeich­nis des Still-Lexi­kons inte­griert werden.

Auch aus­führ­li­che Daten­schutz-kon­for­me Online-Ana­mne­se­for­mu­la­re sind mög­lich – inklu­si­ve von Daten­schutz-kon­for­mer Über­mitt­lung von sen­si­blen medi­zi­ni­schen Daten wie Gewichts­da­ten, Vor­ge­schich­te, Fotos oder Videos.

Ein Bei­spiel für sol­che Ana­mne­se­for­mu­la­re fin­den Sie hier:

https://verzeichnis.still-lexikon.de/formulare/musterberaterin/musterberaterin-anamnese/

Außer­dem kön­nen auch Feed­back­for­mu­la­re ein­ge­baut wer­den. Dann wis­sen Sie, was Ihre Bera­tung den Müt­tern gebracht hat und ob Sie ger­ne wei­ter­emp­foh­len wer­den. Die For­mu­la­re kön­nen bei Bedarf auch ver­steckt wer­den, sodass nur aus­ge­wähl­te Müt­ter den Link bzw. den QR-Code erhalten.

Mel­den Sie sich ein­fach, wenn Sie Inter­es­se haben.


Online-Ange­bo­te präsentieren

Auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie sind die meis­ten Still­grup­pen und auch vie­le Ange­bo­te der Ein­zel­be­ra­tung in den Online-Betrieb gewech­selt. Eini­ge wer­den das Online-Ange­bot auch län­ger­fris­tig beibehalten.

Regio­na­le Online-Angebote

Regio­na­le Online-Still­grup­pen ohne Adres­se kön­nen ein­fach mit Ort und Post­leit­zahl ein­ge­tra­gen wer­den. Sie erschei­nen dann auf der Karte.

Bie­ten Sie regio­na­le Ein­zel­be­ra­tung online an, kli­cken Sie dies in der Rubrik „Bera­tungs­we­ge“ an. Bit­te stel­len Sie Ihr Online-Ange­bot auch in der Vor­stel­lung aus­führ­lich dar, so wird es viel bes­ser gefun­den, auch über Google.

Über­re­gio­na­le, lan­des­wei­te Online-Angebote

Haben Sie auch über­re­gio­na­le, lan­des­wei­te Ange­bo­te, wie Online-Still­grup­pen und Online-Still­be­ra­tung / Still­vor­be­rei­tungs­kur­se usw., an denen Müt­ter aus dem gesam­ten deut­schen Sprach­ge­biet teil­neh­men kön­nen? Möch­ten Sie lan­des­wei­te Ange­bo­te in Ihrer Mut­ter­spra­che oder zu beson­de­ren Schwer­punk­ten hal­ten (Früh­ge­bo­re­ne, Zwil­lin­ge, still­freund­li­che Zufüt­te­rung, sau­g­un­fä­hi­ge Babys, Rel­ak­ta­ti­on, Stil­len nach Brust-OP usw. usw.)? Für sol­che Ange­bo­te ist eine neue Rubrik ent­stan­den. Das Still-Lexi­kon ist der per­fek­te Ort, um auf lan­des­wei­te Ange­bo­te für beson­de­re Ziel­grup­pen auf­merk­sam zu machen. Tra­gen Sie Ihre Ange­bo­te ein! Es ent­ste­hen kei­ne Zusatz­kos­ten für Sie.