Häufig gestellte Fragen

Welche Angebote werden ins Verzeichnis des Still-Lexikons aufgenommen?

Das Still-Lexikon ist mit dem Ziel der Stillförderung entstanden. Das Verzeichnis des Still-Lexikons soll alle qualifizierten Angebote für Stillberatung und Stillförderung über die Hebammenversorgung hinaus listen, damit hilfesuchende Mütter einen schnellen Überblick über Unterstützungsangebote in ihrer Umgebung bekommen.

Ins Verzeichnis des Still-Lexikons werden zurzeit folgende Stillberatungsangebote aufgenommen:

  • Stillgruppen
  • Freiberufliche Angebote von Still- und Laktationsberaterinnen IBCLC
  • Ehrenamtliche Stillberaterinnen
  • Stillbegleiterinnen (DAIS)
  • Stillsprechstunden (an Kliniken und weiteren Einrichtungen oder z.B. wenn Stillberaterinnen persönliche Beratung an verschiedenen Standorten anbieten)

Auch weitere Personengruppen sind denkbar, wenn sie qualifizierte Stillberatung anbieten.

Freiberufliche Hebammen werden aufgrund ihrer großen Anzahl gegenwärtig nicht im Verzeichnis des Still-Lexikons gelistet, aber auf Hebammenverzeichnisse wird verwiesen.

Wie kann ich meine Angebote ins Verzeichnis des Still-Lexikons eintragen?

Es gibt drei Eintragungswege:

  1. Online nach Registrierung
  2. per Mail anhand eines Vordrucks
  3. Telefonisch

Die Online-Eintragung hat den Vorteil, dass man jederzeit Zugang zu seinen Daten hat und diese jederzeit verändern kann. Die Online-Eintragung erfolgt in mehreren Schritten: Schritt 1: Registrierung mit einem selbst gewählten Benutzernamen und einer E-Mail-Adresse; Ein Passwort wird auf die angegebene E-Mail-Adresse automatisch zugeschickt. Schritt 2: Einloggen mit dem Benutzernamen und dem zugeschickten Passwort. Schritt 3: Einträge hinzufügen durch das Ausfüllen der online-Formulare. Man kann Einträge in mehreren Kategorien vornehmen (also z.B. eine Stillgruppe und als ehrenamtliche Stillberaterin oder z.B. eine Stillsprechstunde und ein freiberufliches Angebot als IBCLC). Es gibt auch eine ausführliche Anleitung zur Online-Registrierung.

Stillberaterinnen, bei denen die Online-Eintragung nicht klappt, können ihre Daten per Mail anhand von Vordrucken mitteilen. Diese Vordrucke können hier heruntergeladen werden oder sie werden auf Wunsch per E-Mail, Fax oder postalisch zugeschickt. Ausgefüllte Vordrucke können ebenfalls per E-Mail, Fax oder postalisch zurückgesendet werden. Es gibt folgende Vordrucke (zum Öffnen bitte anklicken):

  1. Vordruck für Stillgruppen
  2. Vordruck für freiberufliche Still- und Laktationsberaterinnen IBCLC
  3. Vordruck für ehrenamtliche Stillberaterinnen
  4. Vordruck für Stillbegleiterinnen DAIS
  5. Vordruck für Stillsprechstunden

Telefonisch: Falls Sie beide Wege zu umständlich finden, können Sie anrufen und Ihre Daten per Telefon durchsagen. Hier muss die Richtigkeit der Daten anschließend schriftlich bestätigt werden.

Ist der Eintrag kostenpflichtig?

Nein, die Eintragung ins Verzeichnis des Still-Lexikons ist frei und soll für Stillberaterinnen auch frei bleiben. Wir haben Gebühren für die Finanzierung des Verzeichnisses durchaus erwogen. Aber Gebühren würden das Ziel, ein möglichst umfassendes und flächendeckendes Verzeichnis zu erstellen, behindern. Eine freiwillige Spende für die Unterhaltung der Seite ist jedoch willkommen. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende von z.B. 1 € / Monat oder einem anderen Betrag Ihres Ermessens (z.B. indem Sie einen Dauerauftrag pro Quartal oder Jahr einrichten).

Wie viele Personen suchen im Verzeichnis des Still-Lexikons eine Stillberatung?

Das Verzeichnis des Still-Lexikons wurde im Juli 2015 gestartet. Mittlerweile (Juli 2017) hat das Verzeichnis an die 300 Einträge. Gegenwärtig besuchen über 1000 Personen im Monat das Verzeichnis. Die große Mehrheit der Besucherinnen kommt z.Z. über das Infoportal des Still-Lexikons (www.still-lexikon.de), einzelne Besucherinnen gelangen über Suchmaschinen oder soziale Netzwerke zum Verzeichnis. Die meisten Besucherinnen suchen mithilfe ihres Wohnorts oder ihrer Postleitzahl nach einer Stillberatung in ihrer Nähe, Suchbegriffe werden nur selten eingegeben. Die einzelnen Einträge werden z.Z. von 3 bis 60 Personen pro Monat aufgerufen, abhängig von der Region, der Bekanntheit einer Sillberaterin und davon, ob das Angebot auch auf anderen Webseiten gelistet wird. 90% der Besucherinnen kommen aus Deutschland, 3% aus Österreich und 2% aus der Schweiz.

Wie werden die Einträge aktuell gehalten?

Einmal im Jahr werden alle Einträge überprüft, indem sie mit externen Verzeichnissen und Webseiten abgeglichen werden (z.B. das IBLCE registry, Verzeichnisse der Stillorganisationen, die verlinkten Homepages der Stillberaterinnen und der Einrichtungen). Einmal im Jahr werden mit der Bitte um die Überprüfung ihrer Einträge alle angeschrieben. Nicht mehr aktuelle Einträge werden entfernt. Die Stillgruppen der La Leche Liga werden anhand von Hinweisen des LLL-Vorstands laufend aktualisiert.

Vantage Theme – Powered by WordPress.